1. tz
  2. München
  3. Stadt

Konzert-Ankündigung von Rammstein trotz Tollwood: Organisator „wurde nicht informiert“

Erstellt:

Von: Franziska Konrad

Kommentare

Bavaria auf der Thersienwiese in München - daneben ein Foto vom Rammsteinkonzert in Aarhaus.
Rammstein in München auf der Theresienwiese. Vom Mega-Event ist der Stadtrat noch nicht völlig überzeugt. © Sigi Jantz/Sebastian Dammark/imago

Das von Rammstein geplante Silvesterkonzert auf der Theresienwiese sorgt in München für ordentlich Zündstoff. Nun melden sich auch die Tollwood-Organisatoren zu Wort.

München - Ein riesen Silvester-Konzert auf der Theresienwiese: Mit dieser Ankündigung sorgte Rammstein vergangene Woche für großen Wirbel in München. Bislang war klar: Damit das Mega-Event zum Jahreswechsel in der Landeshauptstadt wirklich stattfinden kann, braucht es noch grünes Licht vom Stadtrat. Am Mittwoch, 10. August, soll im Rathaus darüber abgestimmt werden. Doch nun meldet sich das Tollwood zu Wort.

Silvester-Konzert von Rammstein in München: Tollwood-Organisatoren fühlen sich übergangen

Seit 1992 findet in der Adventszeit, heuer vom 24. November bis zum 31. Dezember, das Tollwood Winterfestival einschließlich Silvesterparty und Gala statt. Davon seit 22 Jahren auf der Theresienwiese. Wie an demselben Ort auch ein Riesen-Konzert stattfinden soll, können sich die Tollwood-Organisatoren schwer vorstellen. Sie fühlen sich hintergangen.

„Am Donnerstag, 4. August, erfuhren wir aus der Zeitung, dass an Silvester ein Konzert von Rammstein mit 145.000 Besuchern auf der Theresienwiese geplant ist“ heißt es dazu in einem Presseschreiben der Tollwood GmbH. Und weiter: „Über diese Planungen sind wir bisher von keiner Stelle informiert worden. Auch ist es nicht zutreffend, dass die veranstaltende Agentur mit Tollwood gesprochen hätte – wie berichtet wurde.“

Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner habe sich gegenüber der SZ geäußert, er könne sich ein Nebeneinander beider Veranstaltungen vorstellen. Ganz anders sieht das hingegen die Tollwood GmbH: „Wir halten die parallele Durchführung eines Rammstein-Konzerts, dessen Beschallung und Sicherheitsvorkehrungen auf 145.000 Personen angelegt sind, und unserer Silvesterparty und der relativ ruhigen Silvestergala mit Zirkustheaterproduktion und Tanz zu Swing-Musik nicht für möglich.“

Rammstein-Konzert auf der Theresienwiese: Für Tollwood-Veranstalter „nicht möglich“

Gleichzeitig räumen die Veranstalter ein, dass es „uns nicht obliegt, die Bedeutung dieses Konzertes für München zu beurteilen“. Man habe allerdings der Presse entnommen, dass für 2023 bereits vier Konzerte von Rammstein im Olympiastadion in Planung seien. Tollwood wolle auch nicht im Wege stehen, falls die Stadt sich für das Groß-Konzert entscheiden sollte.

„Betonen möchten wir allerdings, dass wir für das Tollwood Winterfestival, bereits im Vorverkauf sind und Verträge geschlossen haben.“ Aus Sicht der Veranstalter seien vor einer Zusage des Rammstein-Konzerts „noch einige Fragen zu klären“. Die Pressemitteilung endet mit einem klaren Statement: „Wir würden uns für die kommenden Jahre wieder mehr Planungssicherheit wünschen“.

Zum Hintergrund: Seit 1992 findet das Tollwood Winterfestival einschließlich Silvesterparty und Gala statt. Seit 22 Jahren auf der Theresienwiese.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare