Tram-Baustellen: Jetzt droht das Chaos

+
Nix geht mehr: Die Tramhaltestelle am Stachus wird während der Bauarbeiten von vielen Linien nicht angefahren

München - Die neue Woche geht ja gut los: Ab Montag müssen sich die Trambahn-Kunden für fünf Wochen auf massive Änderungen und Einschränkungen auf mehreren Linien einstellen.

Betroffen sind die Linien 17, 18, 20, 27 und N 27. Grund: Die MVG saniert in der Innenstadt einen Teil ihres maroden Gleisnetzes (tz berichtete). Für viele unverständlich: Im Gegensatz zu früheren Großbaustellen führt die Münchner Verkehrsgesellschaft diesmal kein für die Fahrgäste klar erkennbaren Baulinienkonzept ein.

Die Baustellen und Ersatzlinien im Überblick

Zuletzt hatte dies im Sommer 2009 den Kunden die Orientierung erleichtert: So fuhren damals die westlichen Abschnitte der Linie 17 und 18 als neue Linie 37 vom Gondrellplatz zur Amalienburgstraße. Damit wusste jeder Fahrgast sofort, die Züge fahren auf geändertem Linienweg, die Fahrgäste müssen sich neu orientieren. Diesmal sieht es anders aus. Die Änderungen ab 27. Juni:

Tram 17/18 Ost: Beide Linien verkehren nur zwischen Effnerplatz und Isartor. Die Haltestellen Müllerstraße und Reichenbachplatz werden nicht bedient. Die Nachttram 17 pendelt als Bus zwischen Stachus und Effnerplatz.

Tram 17 West: Die Züge aus Richtung Amalienburgstraße enden am Sendlinger Tor.

Tram 18 West: Vorsicht, hier droht Verwirrung! Die Tram biegt montags bis samstags von 5.30 Uhr bis 20.30 Uhr vom Gondrellplatz kommend am Hauptbahnhof zum Bahnhofsplatz ab und rollt plötzlich als Linie 20 nach Moosach. Außerhalb dieser Zeit wendet sie am Stiglmaierplatz.

Linie 20: Chaos auch hier: Wegen der Verknüpfung mit der Linie 18 lässt die Linie 20 montags bis samstags von 5.30 Uhr bis 20.30 Uhr den Stachus aus und fährt zum Gondrellplatz (es hält nur die Linie 21). Vorher und nachher sowie sonntags hält die Linie 20 wieder am Stachus (außer Linie 21).

Linie 27: Verkehrt nur Petuelring-Sendlinger Tor. Ab Karlsplatz Bus 127 zur Schwanseestraße.

Die Nachttram N 27 wird durch einen Ersatzbus mit der Bezeichnung N 127 ersetzt. Während der Gleiserneuerung kommt es in der Müller- und in der Fraunhoferstraße auch zu Einschränkungen für Autofahrer und Anwohner. Weitere Infos gibt es unter www.mvg-mobil.de oder der MVG-Hotline 01803/442266 (gebührenpflichtig). Insgesamt investiert die MVG heuer 20 Millionen Euro ins Schienennetz.

Karl-Heinz Dix

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare