Schwerer Unfall: Tram schleift Auto 20 Meter mit

+
Während der Autofahrer noch am Steuer sitzt, tragen Feuerwehrleute das abgetrennte Dach seines Golfs zur Seite.

München - Schwerer Unfall am Steubenplatz: Eine Tram hat ein Auto erfasst und rund 20 Meter vor sich hergeschoben. Der Fahrer wurde im Wagen eingeklemmt und musste schwer verletzt von der Feuerwehr befreit werden.

Immer wieder die gleichen Unfälle mit Trambahnen: Ein Autofahrer will nach links über die Gleise abbiegen, achtet jedoch nicht darauf, ob von hinten ein Zug naht. Prompt rammt die Tram den Wagen seitlich – direkt gegen die Fahrertür. Besonders schlimm erwischte es am Dienstag einen Autofahrer in Neuhausen.

Bilder vom Einsatz

Steubenplatz: Tram schleift Auto mit

Der Mann fuhr um 9.15 Uhr mit seinem VW Golf auf der Arnulfstraße stadteinwärts. Am Steubenplatz wollte er links abbiegen und übersah dabei die Straßenbahn der Linie 16. Der Zug erfasste das Auto, schob es noch rund 20 Meter weit ins Gleisbett und gegen ein Geländer, das Fußgänger am Überqueren der Gleise hindern soll.

Der Fahrer des Golfs wurde in seinem Auto eingeschlossen. Die Feuerwehr – ein ganzer Löschzug mit 20 Mann war im Einsatz – öffnete zunächst mit einem hydraulischen Spreizer eine Autotür, um den Rettern einen Zugang zum Eingeklemmten zu verschaffen. Weil der Notarzt eine Wirbelsäulenverletzung befürchtete, machte sich die Feuerwehr daran, mit hydraulischem Schneidgerät das Autodach abzutrennen, um den Mann dann behutsam bergen zu können. Der Mann wurde schwerverletzt (Milzruptur) mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Trambahnfahrer erhielt psychologische Betreuung.

Das dachlose Auto ist freilich Schrott, und auch an der Straßenbahn entstand erheblicher Schaden. tz

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare