Linie-25-Vertrag besiegelt

Tram: Welche Verbesserungen ab Montag gelten

+
Fährt auch weiterhin bis nach Grünwald: Die Trambahnlinie 25 verkehrt demnächst im 5-Minuten-Takt.

München - Gute Nachrichten für Tram-Fahrer: Die Linie 25 fährt weiterhin nach Grünwald. Und ab Montag treten weitere Verbesserungen bei der Straßenbahn in Kraft.

MVG-Chef König, Landrätin Rumschöttel und Bürgermeister Neusiedl (von links)

Nächster Halt: Grünwald!“ Diese Ansage ertönt auch weiterhin in der Tram 25. Der Landkreis München, die Gemeinde Grünwald und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) haben gestern nach langem Hin und Her den neuen Verkehrsvertrag unterzeichnet – er regelt den Betrieb und die Finanzierung der über 100 Jahre alten Tramlinie 25.

Demnach sollen die Kosten aufgeteilt werden: Der Landkreis übernimmt den laufenden Betrieb, die Gemeinde Grünwald sorgt für den Unterhalt der Infrastruktur. Nach langen und schwierigen Verhandlungen ist nun alles in trockenen Tüchern. Landrätin Johanna Rumschöttel, Bürgermeister Jan Neusiedl, MVG-Chef Herbert König und MVG-Geschäftsführer Schiene Raimund Paul unterzeichneten den Vertrag im Grünwalder Rathaus. Neusiedl sagt: „Der Gemeinde Grünwald liegt die Tram 25 sehr am Herzen.“ Denn sie ist extrem wichtig für die Grünwalder. Mit ihr kommen Berufstätige zur Arbeit und Kinder zur Schule.

„Die Tram 25 befördert an einem normalen Werktag rund 6000 Fahrgäste“, sagt Landrätin Rumschöttel. Doch auch am Wochenende ist die Tramlinie wichtig – zum Beispiel für Besucher des Bavaria-Filmgeländes. Für Neusiedl war es ein Erfolg, denn er kämpft schon lange für den Vertrag. „Seit ich 2002 Bürgermeister geworden bin, beschäftigt mich dieses Thema ganz besonders“, sagt er.

104 Jahre existiert die Straßenbahnstrecke bereits, jährlich werden auf ihr 290 000 Kilometer zurückgelegt. Ab Montag soll das Angebot der Tram 25 noch verbessert werden, sodass alle zehn Minuten ein Zug kommt, anstatt bisher alle sieben bzw. 13 Minuten. „Der bisherige Hinketakt entfällt“, so MVG-Chef Herbert König. Na dann: Volle Fahrt voraus für die 25.

Nicolai Kunz

Weitere Tram-Verbesserungen

Ab Montag startet die Fahrplanstufe 2 – und damit kürzere Wartezeiten zwischen zwei Trams. Das betrifft die Linien 15, 16 und 25. Die Züge der 16er (St. Emmeram) fahren nun auch nachmittags im 5-Minuten-Takt. Dazu wird die Linie 18 an Schultagen alle zehn Minuten vom Effnerplatz nach St. Emmeram verlängert.

Bei der 15er und 16er entsteht ebenfalls ein reiner 5-Minuten-Takt zwischen Max-Weber-Platz und Großhesseloher Brücke. Zwischen Großhesseloher ­Brücke und Grünwald gibt es ab kommender Woche einen ganztägigen Zehn-Minuten- Takt. Die Abfahrtszeiten ändern sich ­dadurch generell. Ab 28. April ist die Fahrplanstufe 3 geplant. Zwischen Sendlinger Tor und Kurfürstenplatz soll dann auch vor neun Uhr ein 5-Minuten-Takt entstehen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Erneuter Stellwerksausfall auf der Linie S7
S-Bahn München: Erneuter Stellwerksausfall auf der Linie S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare