Busfahrer verirrt sich in Tramgleise: Verkehrschaos

München - Eine blöde Verwechslung eines Busfahrers hat am Montag in der Früh eine Verkehrsstau auf den Trambahngleisen und den Straßen verursacht. Die Arnulfstraße war während des Berufsverkehrs gesperrt.

Am Montag, 28. November, gegen 5.45 Uhr, fuhr ein laut Polizei 74-jähriger Kraftfahrer mit einem Linienbus der MVG über die Friedenheimer Brücke und bog an der Arnulfstraße Richtung stadtauswärts ab. Im Bus befanden sich keine Fahrgäste.

Dort fuhr er im Glauben es handelte sich um ein befahrbares Trambahngleis auf selbiges auf. Tatsächlich handelte es sich hierbei aber um ein Hochgleis, auf dem die Trambahn in diesem Bereich fährt. Der Linienbus blieb mit dem Unterboden im Gleisbett stecken. Der Bus wurde durch die Feuerwehr geborgen. Durch den Unfall wurde der Fahrer des Busses nicht verletzt.

Zu diesem Zweck musste die Arnulfstraße stadtauswärts zwischen dem Steubenplatz und dem Romanplatz komplett gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Gegen 8.20 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden, so dass die Trambahn und der Fahrzeugverkehr wieder fließen konnten.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare