„Nimm ja kein Wort zurück!“

Abschied von Hamm-Brücher: Die bewegende Rede ihre Sohnes

+
Mit einem Trauergottesdienst nahmen 

München - Politiker aus ganz Deutschland und Münchner Bürger haben in der St.-Lukas-Kirche Abschied von Hildegard Hamm-Brücher genommen. Vor allem die Trauerrede ihres Sohnes bewegte die Zuhörer. Er hob das politische Erbe seiner Mutter hervor.

Es ist kalt und trüb am Montagvormittag, als sich mehr als 500 Trauergäste an der St.-Lukas-Kirche am Mariannenplatz versammeln, um von Hildegard Hamm-Brücher Abschied zu nehmen. Unter ihnen: SPD-Ehrenmitglied Hans-Jochen Vogel, FDP-Vorsitzender Christian Lindner, Ex-Oberbürgermeister Christian Ude, der bayerische Innenminister Joachim Hermann und Bundespräsident Joachim Gauck. Auch viele Münchner Stadtpolitiker waren gekommen, um an der Trauerfeier teilzunehmen.

Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hält die Predigt für Hamm-Brücher. Die gebürtige Essenerin war am vorvergangenen Mittwoch im Alter von 95 Jahren gestorben. Bedford-Strohm würdigte Hamm-Brücher als „eine im besten Sinne streitbare Protestantin, die die Freiheit eines Christenmenschen selbst ausgestrahlt hat.“

Die Melodie von Tomaso Albinonis „Adagio in G-Moll“ hallt von den Mauern des Gotteshauses. Oberbürgermeister Dieter Reiter ergreift das Wort. Er würdigt Hamm-Brücher, indem er ihren Lebensweg nachzeichnet. Sie sei „eine Münchner Institution“ gewesen. Reiter spricht mit höchster Anerkennung und hebt vor allem Hamm-Brüchers Beistand hervor, als im Sommer der Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum ganz München erschütterte. Obwohl Hamm-Brücher wegen ihres hohen Alters große Mühe hatte, erschien Münchens erste Ehrenbürgerin im Landtag. Sie trauerte damals, Ende Juli 2016, gemeinsam mit den Abgeordneten um die Opfer dieses schwarzen Tages der Münchner Stadtgeschichte. Mittlerweile schätzen ihn manche Politiker als genauso traumatisch wie die Attentate bei den Olympischen Spielen im Jahr 1972 ein.

Reiter schließt seine Rede mit den Worten: „Hamm-Brücher ist dafür mitverantwortlich, dass Politik und Demokratie in Deutschland nahezu Synonyme sind. Unsere Aufgabe ist es nun, das Haus der Demokratie wetterfest zu machen.“

Nach Reiter schreitet der ehemalige FDP-Bundesminister Gerhart Baum ans Rednerpult, ein langjähriger Bekannter und politischer Weggefährte Hamm-Brüchers. Er betont ihre Rolle zur Zeit des Nationalsozialismus, als sie Kontakt zur Widerstandsbewegung „Weiße Rose“ hatte. Nur mit Glück und Vernunft habe sie die Schreckensherrschaft überstanden. Baum hebt auch Hamm-Brüchers politisch bedeutsamsten Moment in Nachkriegsdeutschland hervor, im Jahr 1982, als sie in einer Bundestagsrede harsch kritisierte, dass gerade Helmut Schmidt ohne Wählervotum gestürzt und Helmut Kohl zum neuen Kanzler ernannt wurde. „Ich finde, dass beide dies nicht verdient haben“, sagte die überzeugte Demokratin damals. Damit schrieb sie politische Geschichte.

Hamm-Brüchers Sohn, Florian Hamm, ergänzt in seiner bewegenden Rede diesen Moment. „Am 1. Oktober 1982 ist meine Mutter zum Vorbild und zur Heldin geworden“, sagt er. Hamms Vater, der ehemalige CSU-Politiker Erwin Hamm, habe seine Mutter nach ihrer Rede bestärkt: „Er sagte zu ihr: ,Nimm ja kein Wort zurück, kein einziges!’ Und meine Mutter sagte immer: ,Verrate niemals deine Überzeugungen!‘“ Sätze, an die sich Florian Hamm für immer erinnern wird.

Abschied von Hamm-Brücher: „Freiheit war ihr Lebensthema“

Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Mit einem Trauergottesdienst haben Angehörige, Freunde und politische Wegbegleiter in München von der langjährigen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher Abschied genommen. © Michael Nagy/Presseamt München
Trauergottesdienst für Hildegard Hamm-Brücher
Der Sarg der ehemaligen FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher wird aus der evangelischen Kirche St. Lukas getragen. © dpa
Trauergottesdienst für Hildegard Hamm-Brücher
Bundespräsident Joachim Gauck (r). und Münchens OB Dieter Reiter (SPD, M.) bei der Ankunft zum Trauergottesdienst. © dpa
Trauergottesdienst für Hildegard Hamm-Brücher
Bayerns Innenminister, Joachim Herrmann (CSU) © dpa
Der Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm
Der Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm © dpa
Trauergottesdienst für Hildegard Hamm-Brücher
Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, Charlotte Knobloch © dpa
Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner.
Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner. © dpa
Trauergottesdienst für Hildegard Hamm-Brücher
SPD-Fraktionsvorsitzende im bayerischen Landtag, Markus Rinderspacher. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Starb im Alter von 95 Jahren: Hildegard Hamm-Brücher © dpa

Hildegard Hamm-Brücher: Bilder aus ihrem Leben

Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Hildegard Hamm-Brücher bei einer Fraktionssitzung von Bündnis 90/Die Grünen  im März 2012 in Berlin. Hamm-Brücher war als Wahlfrau für die Bundesversammlung eingeladen. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Der ehemalige Münchner Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel und die ehemalige FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher bei den Feierlichkeiten anlässlich der Grundsteinlegung für ein NS-Dokumentationszentrum in der Arcisstraße in München am 9. März 2012.  © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Hildegard Hamm-Brücher spricht auf dem FDP-Parteitag im Januar 1968 in Freiburg. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben.
Die Frau des Bundeskanzlers, Hannelore "Loki" Schmidt (r) mit der FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher (l) am 25.05.1977 in Bonn. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Drei Kandidaten aus dem Quartett um die Nachfolge Richard von Weizsäckers im Amt des Bundespräsidenten. Der CDU-Kandidat Roman Herzog, die FDP-Frau Hildegard Hamm-Brücher und der Bürgerpräsident Jens Reich (v.l.n.r.) am 06.02.1994 vor dem Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Die FDP-Staatsministerin in Genschers Außenministerium, Hildegard Hamm-Brücher, redet am 01.10.1982 im Deutschen Bundestag in Bonn. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Mit einem Handkuß begrüßt Altbundeskanzler Helmut Schmidt (r, SPD) auf einem Empfang des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker (CDU, hinter Schmidt) am 28.02.1994 im Schloss Bellevue Hildegard Hamm-Brücher. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Unter Vorsitz des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt (r, SPD) tagte am 26.01.1977 das Bundeskabinett in Bonn. Ex-Bundesaußenminister Genscher, der mit dem früheren US-Vizepräsident Mondale nach Berlin gereist war, wurde von der ehemaligen FDP-Politerin Hildegard Hamm-Brücher vertreten. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Hildegard Hamm-Brücher, Ex-Bundesinnenminister Werner Maihofer (hinten), Hans-Dietrich Genscher und der frühere Fraktionsvorsitzende Wolfgang Mischnick (von links) zu Beginn des Parteitags der FDP am 19.11.1978 in Frankfurt am Main. © dpa
Hildegard Hamm-Brücher gestorben
Hildegard Hamm-Brücher, aufgenommen am 02.05.1996 in München. © dpa
Gedenkveranstaltung 75. Jahrestag der Pogromnacht
Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Charlotte Knobloch (l-r), der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD), die Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und die ehemalige FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher nehmen am 09.11.2013 im alten Rathaussaal in München (Bayern) an der Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Pogromnacht teil. © dpa

Hüseyin Ince

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.