Betrüger antwortete auf Inserat

Trickdieb zockt Rentnerpaar ab - und hinterlässt ein Geschenk

+

München - Ein Rentnerpaar aus Obergiesing wollt Möbel per Inserat verkaufen. Es antwortete ein Betrüger und zog eine miese Masche ab.

Die Polizei schildert den Fall so: Ein Rentnerpaar aus Obergiesing gab kürzlich in einer Zeitung ein Inserat auf, in dem sie ihre Wohnzimmermöbel zum Verkauf anboten. Am Nachmittag des 29. Januar meldete sich telefonisch ein Mann und gab an, dass er am Tag darauf gegen Mittag vorbeikommen würde, um sich die Möbel anzusehen. 

Am nächsten Tag klingelte dann auch kurz vor 12 Uhr ein Mann an der Wohnungstür des Rentnerehepaares. Die Rentner ließen ihn in die Wohnung. Der Mann sagte, er wolle die angebotenen Möbel kaufen und fragte außerdem noch nach Schmuck, Gold, militärischen Gegenständen und Geschirr. Auch hier wurde ihm einiges von dem Ehepaar gezeigt, und er entschied sich, noch einen Säbel und einigen Schmuck zu kaufen. Insgesamt wollte er dafür 8.600 Euro bezahlen. 

Der Betrüger zählte das Geld vor dem Ehepaar ab, steckte es in ein Kuvert und klebte dieses zu. Dann ging er aus der Wohnung, um einen Besteckkoffer als Geschenk für das Ehepaar zu holen. Diesen überreichte er den beiden dann auch. 

Der Unbekannte nahm anschließend den Säbel, den Schmuck und das Geldkuvert an sich, und sagte, er müsste sich mit seinem Geschäftspartner, der unten warten würde, wegen des Möbeltransports besprechen. Als er nach 15 Minuten nicht zurückkam, schöpfte das Ehepaar Verdacht, dass sie betrogen worden waren. 

Sie gingen nach unten, von dem Mann war aber weit und breit nichts mehr zu sehen. Bei dem als Geschenk überreichten Besteckkoffer handelte es sich laut Polizei nur um billige Ramschware.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Studie deckt Geheimdienst-Orte in und um München auf - auch die Frauenkirche gehörte dazu
Studie deckt Geheimdienst-Orte in und um München auf - auch die Frauenkirche gehörte dazu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.