Trickdiebinnen kaufen Vorhänge - und klauen Geld

München - Sie haben zehn Euro ausgegeben - und weitaus mehr Geld erbeutet. Zwei Trickdiebinnen haben in Neuaubing einen Rentner bestohlen.

Ein 83-jähriger Rentner aus Neuaubing hatte in einem Anzeigenblatt eine Annonce geschaltet, in der er seine Wohnungsauflösung zum Kauf anbot. Nach telefonischer Vorankündigung erschienen am Donnerstag zwei unbekannte Frauen, um angeblich die Einrichtung zu besichtigen.

Zunächst interessierten sich die beiden für die Vorhänge und erwarben diese tatsächlich für zehn Euro. Um das Wechselgeld zu holen, begab sich der Senior in sein Arbeitszimmer. Dort bewahrte er einen größeren Geldbetrag in einem Aktenkoffer auf.

Nachdem er das Wechselgeld herausgegeben hatte, bekundeten die Täterinnen plötzlich auch Interesse an einem Wohnzimmerschrank. Während sich eine der Frauen den Schrank zeigen ließ und durch ein längeres Gespräch den Rentner ablenkte, konnte die zweite Täterin offenbar unbemerkt aus dem Arbeitszimmer das Bargeld entwenden.

Anschließend verließen beide Frauen auffallend eilig die Wohnung. Obwohl durch verständigte Nachbarn umgehend die Polizei gerufen wurde, verliefen Sofortfahndungsmaßnahmen ohne Ergebnis.

Täterbeschreibung der Polizei:

1. Weiblich, ca. 20-35 Jahre alt, ca. 165 cm groß, korpulent, offen getragene, schwarze Haare; sprach akzentfrei hochdeutsch; schwarz gekleidet

2. Weiblich, ca. 20-35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, schwarze, nach hinten zusammengebundene Haare, Brillenträgerin; dunkel gekleidet.

Zeugenaufruf der Polizei:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King

Kommentare