Änderung in München?

Trinken statt parken: Parkplätze sollen als Freischankfläche genutzt werden

+
So wie in Biel (Schweiz) soll es laut Grünen auch in München aussehen.

Grüne wollen im Sommer mehr Parkplätze als Freischank- oder Freizeitfläche nutzen. Dafür wurden Antragen gefertigt. 

München - Die Grünen im Stadtrat wollen während des Sommers Parkplätze anliegender Gaststätten temporär als Freischankfläche oder für andere Freizeitnutzungen zur Verfügung stellen. Die Fraktion hat gestern entsprechende Anträge formuliert. Die Freigabe soll zuvörderst für Bereiche gelten, deren Gehwege für Freischankflächen zu klein sind. Außerdem soll sie jedes Jahr erneut bei den Bezirksausschüssen beantragt werden müssen. Die Gebühren für die Nutzung könnten sich an den Parkgebühren orientieren.

Ganz neu ist der Vorstoß nicht

Ganz neu ist der Vorstoß nicht, die Grünen hatten bereits 2016 beantragt, dass Bürgern ermöglicht werden soll, die Straße vor der Haustür temporär als Freiraum nutzbar zu machen. Und bereits 2009 hatte die Fraktion einen Antrag eingebracht, im Sommer Parkplätze vorübergehend in Freischankflächen umzuwandeln. „Manche Ideen brauchen aber vielleicht ihre Zeit“, sagt Stadtrat Paul Bickelbacher. „Und nachdem die Stadträte in Stockholm noch einmal gezeigt bekommen haben, wie viel Leben in Straßen möglich ist, wenn man die Flächen den Menschen zurückgibt, wagen wir einen neuen Versuch.“

Ferner könnten die Parkplätze in Form sogenannter Parklets genutzt werden. Die sollen es Anwohnern ermöglichen, auf sodann freigegebenen Parkplätzen Orte und Treffpunkte für die Nachbarschaft zu schaffen. Wie diese gestaltet werden, soll den Münchnern überlassen werden. „Wir hoffen, es gelingt München auch mal, die in Reden oft beschworene Lust am Ausprobieren und Experimentieren in ein einfaches Verfahren zu gießen“, sagt Grünen-Stadträtin Anna Hanusch.

Versuch an Schwanthaler-/ Parkstraße

Ganz neu ist tatsächlich auch dieser Vorschlag nicht. SPD-Stadtrat Gerhard Mayer hatte im April vorigen Jahres einen Pilotversuch beantragt. Weil gerade in einigen Bereichen des Mittleren Rings die Gebiete stark versiegelt sind, würden im Sommer oftmals Straßenbereiche zu Aufenthaltsbereichen.

An der Kreuzung Schwanthaler-/ Parkstraße sollten daher versuchsweise acht Parkplätze in den Sommermonaten mit Holzpodesten ausgestattet werden. Wie die Verwaltung Mayer nun mitgeteilt hat, soll ein entsprechender Beschluss Anfang des nächsten Jahres in den Stadtrat kommen. Der Versuch mit Gabionen (Steinkörben) könnte im Sommer 2019 starten. 

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

Sascha Karowski

Auch interessant

Meistgelesen

Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?

Kommentare