Angriff an Neujahr

Verwirrter Mann will Münchner Augäpfel herausreißen - Opfer droht zu erblinden

Die Attacke eines 20-Jährigen in Kirchtrudering wird für das Opfer schlimme Folgen haben: Der 58-Jährige wird wohl auf einem Auge erblinden.

München - Ob das andere Auge wieder heilt, ist derzeit noch unklar. Der Industriemechaniker sitzt mittlerweile wegen des Versuchs der schweren Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Wie berichtet griff der20-Jährige aus dem Landkreis Regen in der Neujahrsnacht kurz nach 4 Uhr völlig aus dem Nichts in der Ruppanerstraße den 58-Jährigen an. Der Münchner war gerade auf dem Nachhauseweg. Der Angreifer zielte auf das Gesicht seines Opfers und drückte ihm beide Augen ein. Anwohner hörten Hilfeschreie und alarmierten die Polizei. Mit schweren Verletzungen an beiden Augäpfeln wurde der Münchner in eine Klinik eingeliefert. Die Beamten nahmen den 20-Jährigen fest.

Motiv weiter unklar

Das Motiv für den plötzlichen Angriff auf den Münchner ist weiter unklar. Die beiden waren sich vorher noch nie begegnet. Der Industriemechaniker aus Niederbayern war in der Silvesternacht mit seiner Freundin in der Münchner Innenstadt feiern, trank auch Alkohol. Nach einem Streit trennten sich allerdings die Wege der beiden. Wie der 20-Jährige dann nach Kirchtrudering kam, ist nicht bekannt.

weg

Rubriklistenbild: © pixabay.com/Free-Photos

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?

Kommentare