DNA-Spur bringt Treffer

Dank Blutspuren: Taxi-Einbrecher identifiziert

München - Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurde in ein Taxi an der Riemer Straße eingebrochen. Dank DNA-Spuren wurde jetzt ein 17-Jähriger Münchner als Täter identifiziert. Gefasst ist er aber noch nicht.

Wie die Polizei jetzt berichtet, war das Taxi von Freitag, 19.12.2014, 22.00 Uhr, und Samstag, 20.12.2014, 09.20 Uhr, im Parkhaus in der Riemer Straße 365 abgestellt worden.

Als der Taxifahrer am nächsten Tag mit seinem Fahrzeug wegfahren wollte, bemerkte er, dass die Fensterscheibe der Fahrertür eingeschlagen war. Aus dem Taxi fehlte der Sitzbezug für den Beifahrersitz. Außerdem stand das durchwühlte Handschuhfach offen. Hinweise auf den zunächst unbekannten Täter gab es nicht.

Laut Polizei, konnten bei der Spurensicherung am Tatort auf der Sitzfläche des Beifahrers Blutspuren gesichert werden. Das Ergebnis der molekulargenetischen Untersuchung wurde in die DNA-Analyse-Datei eingestellt.

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt führte die Einstellung jetzt zu einem DNA-Personen-Treffer. Dabei handelt es sich um einen 17-Jährigen aus München. Einer Vorladung zur Vernehmung kam der Mann bisher nicht nach.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare