Zehn Mitarbeiter plündern ihren H&M

+
In dieser H&M-Filiale in den Riem Arcaden verursachten Mitarbeiter einen Schaden von 150 000 Euro

Riem - Der Himmel bewahre den Handel vor solchen Angestellten! Seit genau einem Jahr plünderte eine aus acht aktiven und zwei ehemaligen Angestellten bestehende Diebesbande die Hennes & Mauritz-Filiale (H&M) in den Riem Arcaden.

Und zwar im ganz großen Stil. Täglich (!) schaffte die Diebes-Connection Klamotten, Wäsche, Schmuck und Kosmetik im Wert von 500 bis 600 Euro aus dem Haus. Der Schaden liegt bei rund 150.000 Euro.

Die überwiegend ungelernten Verkäufer – ein junges Multikulti-Team aus Deutschland, Togo, der Türkei, Griechenland und Vietnam – können nicht im Ernst geglaubt haben, dass ihre Machenschaften unentdeckt bleiben würden. Dennoch ließen es die Männer und Frauen im (19 bis 24 Jahre alt) einfach mal drauf ankommen. Denn sie hatten die Lücke im Kassensystem entdeckt. Die Freunde der Angestellten genossen dadurch eine Vorzugsbehandlung, die im laufenden Kundenverkehr nicht auffiel. Ihre Waren wurden ganz normal von der jeweiligen Kassenkraft gescannt. Dann jedoch wurden die Scans mit einem einzigen Tastendruck und für Umstehende unsichtbar gelöscht. Die Freunde zahlten lediglich ein paar Euro für eine Kleinigkeit – und zogen mit vollen Taschen davon. Als Gegenleistung wurden die H&M-Diebe zum Essen eingeladen oder durften sich ein Auto oder das neueste Handy für ein paar Stunden ausleihen. Bei der letzten Inventur fiel der enorme Schwund dann auf. Am Dienstag erschien die Polizei in den Riem Arcaden – Razzia! Alle Verdächtigen wurden kurzfristig festgenommen und vernommen. Gegen sie wird wegen gemeinschaftlichen Bandendiebstahls ermittelt.

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare