1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Trudering-Riem

Frust bei Robbie-Williams-Konzert: Fans wurden offenbar bezahlte Plätze verweigert - „verdammte Schande“

Erstellt:

Von: Marc Dimitriu, Felix Herz

Kommentare

Robbie Williams kommt nach München – und 90.000 Menschen wollen den Star live erleben. Doch viele Fans sind gefrustet von der Organisation.

Update vom 27. August, 20.32 Uhr: Erneut Ärger beim Robbie-Williams-Konzert. Offenbar wurden die Bereiche auf dem Gelände anders abgesperrt als eigentlich geplant. Mehrere Fans beschwerten sich über die Praxis. Auf Twitter wetterte eine junge Frau: „Habe 200 Euro für den vorderen Block gezahlt und sie teilen den vorderen Block in zwei Teile und wir sind hinter dem ersten Zaun. Für diese Aussicht Platintickets zu bezahlen, ist eine verdammte Schande … Wir können nicht einmal die kleinere Bühne sehen!“

Auch ein Leser hat sich bei tz.de gemeldet und schildert dasselbe Problem. So seien ihm und anderen Konzert-Besuchern trotz „Platinum 360“-Tickets für 197,99€ die Karte, der von ihnen bezahlte Platz innerhalb der letzten Absperrung vor der Bühne verweigert worden. Den Besuchern wurde offenbar vor Ort mitgeteilt, dass die Stadt München in diesem Bereich eine weitere Absperrung für maximal 3000 Personen verlangt hätte.

Robbie-Williams-Konzert: Fan beschwert sich über Organisation - „dann ist Panik vorprogrammiert!“

Update vom 27. August, 19.00 Uhr: Wie schon beim Helene-Fischer-Konzert letzte Woche, scheint die Organisation manchen Fans Probleme zu bereiten. Wie ein Mann auf Twitter zu einem Foto aus der Menge schreibt, soll es nicht optimal ablaufen: „Nichts geht voran… kann man das nicht besser organisieren… hoffentlich gibts kein Gewitter… dann ist die Panik vorprogrammiert!“

Update vom 27. August, 16.55 Uhr: Die deutsche Schlager-Queen Helene Fischer spielte bereits letzte Woche auf dem Gelände in Riem. Im Vorfeld gewitterte es heftig. Nun ist auch bei Robbie Williams ein Gewitter vorhergesagt. Fischer wünschte ihrem Kollegen deswegen viel Glück. Gestern schrieb sie auf Instagram: „Toi, toi, toi für morgen, Robbie Williams“.

Update vom 27. August, 15.37 Uhr: Heute findet das große Robbie-Williams-Konzert in München-Riem statt. Rund 90.000 Menschen werden erwartet. Doch die sollten sich auf schlechtes Wetter einstellen. Denn es soll den ganzen Abend regnen. Sogar ein Gewitter ist für 21 Uhr vorhergesagt.

Robbie Williams in München: MVG warnt Fans – Star äußert sich auf Instagram

Erstmeldung vom 25. August 2022:

München – Nur eine Woche nach Helene Fischers gigantischem Konzert auf dem Messegelände in Riem (hier die Konzertkritik zum Nachlesen) kommt der nächste Megastar nach München. Rund 90.000 Menschen will der britische Popstar Robbie Williams am Samstag, 27. August, ab 20 Uhr zum Kochen bringen. Bereits ab 12 Uhr ist Einlass – kein Wunder, bei den Menschenmassen, die sich an diesem Tag auf dem Gelände tummeln werden.

Schon vor wenigen Tagen warnte der Veranstalter die Besucher, dass es bei der Anreise zu längeren Wartezeiten kommen kann. Dies unterstrich nun die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und warnte ihrerseits vor „längeren Wartezeiten“.

Robbie Williams in München: MVG warnt Konzert-Besucher

Rund um das Megakonzert auf dem Messegelände im Münchner Osten wird die MVG die Kapazitäten verdreifachen. Trotzdem warnt sie, „mehr Zeit für die Wege vor und nach dem Konzert einzuplanen sowie Alternativen zu prüfen“. Vor allem nach Ende des Konzerts werden die Besucher viel Geduld einplanen müssen, wenn sich die Massen auf den Heimweg machen.

Wenn Robbie Williams am Samstag sein Konzert vor 130.000 Menschen in München gibt, brauchen die einen langen Atem.
Wenn Robbie Williams am Samstag sein Konzert vor 130.000 Menschen in München gibt, brauchen die nach der Show einen langen Atem. © Independent Photo Agency Int. / Ralph Peters / IMAGO / Merkur-Collage

Aus Sicherheitsgründen werde der U-Bahn-Eingang Messestadt-Ost gesperrt, heißt es vonseiten der MVG. Nur der U-Bahn-Eingang Messestadt-West bleibt offen. Außerdem dosiere der Konzertveranstalter die Besucherströme. Dadurch „kann es auf dem Weg zur U-Bahn zu längeren Wartezeiten kommen“, so die MVG.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

An- und Abreise-Chaos rund um Robbie-Williams-Konzert? Stammstrecke ist gesperrt

Es sei zudem möglich, dass der U-Bahnhof bei Überfüllung zwischenzeitlich geschlossen werde, und erst wieder geöffnet wird, wenn wieder genügen Platz ist. Als Alternative empfiehlt die MVG, auf das S-Bahn-Netz auszuweichen. Hier bieten sich die S-Bahn-Stationen Riem und Feldkirchen an. Aber: Am Wochenende ist die Stammstrecke in München gesperrt. Zwischen Ostbahnhof und Donnersbergerbrücke verkehren keine Züge.

Umwege müssen eingeplant werden – die S2 fährt ohne Halt vom Ostbahnhof durch bis zum Hauptbahnhof, die S8 bis nach Pasing. Zusätzlich weist der Veranstalter darauf hin, kostenlose Shuttle-Busse anzubieten, die in die Innenstadt fahren.

Vor Mega-Konzert: Robbie Williams schickt Grüße aus dem Privatjet

Unterdessen befindet sich Robbie Williams bereits auf dem Weg nach München. Auf Instagram schickt er in seiner Story und in einem Post Grüße an die bayerische Landeshauptstadt. Ein Foto zeigt den Popstar schlafend in einer Art Kabine, vermutlich befindet er sich in einem Privatjet.

„On my way Munich x“ schreibt der Sänger darunter. „Auf dem Weg, München“ – das x steht für ein Küsschen. Der Sänger zeigt sich voller Vorfreude – auch die Fans dürften sich auf das Mega-Konzert freuen. Inwieweit die Abreise da die Laune verderben kann, wird sich zeigen. (fhz)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Dabei gewesen? Teilen Sie es uns mit.

Auch interessant

Kommentare