BMW-SUV rast auf anfahrenden Opel

Horror-Unfall in Trudering: Weiteres Unfallopfer verstorben

+
Den Rettungskräften bot sich an der Unfallstelle in Trudering ein schreckliches Bild. 

In Trudering hat es am Samstag einen Verkehrsunfall mit zwei Toten gegeben. Ein BMW-SUV-Fahrer aus dem Landkreis Ebersberg fuhr ungebremst auf einen an der Ampel anfahrenden Opel auf. Ein dritter Insasse des Autos verstarb einen Tag später. 

+++ Update, 18.9.2017 +++

Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilt, ist nun auch ein drittes Unfallopfer, der schwer verletzte 29-jährige Fahrer der Opel Corsa, verstorben. Er erlag am Sonntagabend in der Klinik seinen Verletzungen.   

Lesen Sie hier den Stand von Sonntagabend: 

München - Am Tag danach wurde die ganze Wache der Freiwilligen Feuerwehr Waldtrudering außer Dienst gestellt. Zu grauenhaft war das, was die Frauen und Männer am Samstagabend als Erste am Einsatzort auf der Kreuzung Wasserburger Landstraße/Jagdhornstraße sehen mussten: Keine 200 Meter von der Feuerwache entfernt rammte um 19.30 Uhr ein stadtauswärts fahrender BMW X5 mit offensichtlich viel zu hohem Tempo einen mit vier französischen Touristen besetzten Opel Corsa. Zwei Insassen überlebten diesen Aufprall nicht, zwei weitere sind schwerst verletzt.

Die vier Franzosen – drei Mitglieder einer Familie und ein Freund – waren für einige Tage zu Besuch in München gewesen. Den blauen Opel Corsa hatten sie beim Autovermieter Hertz angemietet. Um 19.30 Uhr fuhren sie auf der Wasserburger Landstraße stadtauswärts – genauso wie der weiter hinten folgende, ältere BMW X5. Am Steuer: Ein 60-jähriger Mann aus dem Raum Ebersberg.

Der Corsa hatte vor der Ampel gestanden und war gerade angefahren, als von hinten plötzlich der X5 heranschoss. Ungebremst rammte das SUV das Heck des Kleinwagens. Der Corsa wurde 100 Meter weit über die Kreuzung geschleudert, ging sofort in Flammen auf. Aus den Häusern rannten die Anwohner mit Feuerlöschern herbei, um zu retten, was noch zu retten war. Auch die freiwilligen Feuerwehrleute, die am Samstag einen Tag der offenen Tür hatten und noch aufräumten, waren in Minutenschnelle zur Stelle.

Für die beiden eingeklemmten Insassen hinten – eine Frau (29) und einen Mann (36) – kam jede Hilfe zu spät. Die Frau war sofort tot, der Mann starb in der Klinik. Die Beifahrerin (68) wurde von Anwohnern geborgen. Sie ist außer Lebensgefahr. Der Fahrer (29) dagegen wurde aus den Trümmern geschnitten. Er schwebt noch in höchster Lebensgefahr.

Der Unfall-BMW schleuderte gegen einen Baum, versetzte einen 100-Kilo-Findling und Pflanztröge um mehrere Meter und verkeilte sich zwischen der Hauswand und einem geparkten Fahrzeug. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Er ist schwer geschockt. Ihm wurde eine Blutprobe abgenommen, um zu klären, ob er unter Alkohol- und/oder Medikamenteneinfluss stand.

Marcus da Gloria Martins beschreibt im Video den Unfallhergang

Auch für die Retter war das ein sehr belastender Einsatz

Wegen der grauenhaften Eindrücke bietet das Kriseninterventionsteam traumatisierten Anwohnern unter Telefon 089/74363105 Hilfe an.

Zwei Feuerwehrleute mussten wegen giftiger Dämpfe behandelt werden. Ein Dritter wurde während der Rettungsarbeiten von einem vorbeifahrenden Pkw gestreift und leicht verletzt. Unfassbar: Der Fahrer floh. Die Polizei ermittelt.

Zwei Tote bei Unfall in Trudering: Bilder

Mehr Nachrichten aus dem Stadtviertel posten wir auch auf unserer Facebookseite „Mein Trudering/Riem“.

kg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion