Ermittlungen laufen

Unfall in Trudering mit drei Toten: Wie schnell war der BMW unterwegs?

+
Der Opel wurde durch den Aufprall völlig zerstört.

Am Samstag war ein Mann mit seinem Wagen in einen an der Ampel stehenden Opel gerast - drei Menschen starben. Viele fragen sich jetzt: Wie schnell muss der Mann unterwegs gewesen sein? 

Der Schock sitzt auch vier Tage nach dem schrecklichen Unfall noch tief: Am Samstag stand ein Opel an der Ampel auf der Wasserburger Landstraße in Waldtrudering. Darin: Vier Franzosen, die Verwandte in München besuchten. Als der Fahrer den Wagen anrollen lässt, rast plötzlich ein 60-Jähriger in seinem BMW X5 von hinten heran und kracht nahezu ungebremst in den Opel. Zwei Insassen sterben noch am Unfallort, ein dritter, der Fahrer, einen Tag später im Krankenhaus.

Anwohner berichten, die Straße sei als Rennstrecke bekannt. Nun fragen sich viele: Wie schnell muss der 60-Jährige gewesen sein, um so einen schrecklichen Unfall zu verursachen? Die Polizei München kann dazu auf Nachfrage keine Angaben machen. „Das kann man nicht sagen“, so eine Sprecherin. Zeugenaussagen seien in dem Zusammenhang nicht zuverlässig. Ein ausführliches Unfallgutachten werde derzeit erstellt, so Anne Leiding, Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I. Der Fahrer des BMW stand unter Schock und muss erst noch befragt werden. Ob er unter Drogen- oder Alkoholeinfluss fuhr, muss derzeit ebenfalls ermittelt werden, so Leiding.

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: Alle Linien fahren normal
S-Bahn: Alle Linien fahren normal
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare