Beim Schwimmen entdeckt

Ich zog die Leiche aus dem Riemer See

+
Hans-Erwin Kölbl aus Haar stieß auf die Leiche.

München - Beim Schwimmen stieß Hans-Erwin Kölbl plötzlich gegen einen harten, haarigen Gegenstand: Es war ein Toter im Riemer See.

Dieser Schock wird Hans-Erwin Kölbl aus Haar noch lange in den Knochen stecken! Wie so oft im Sommer schwimmt er seine Runde im Riemer See. Kurz vorm Westufer setzt er zum Rückenschwimmen an, taucht mit der Hand ins Wasser und stößt plötzlich gegen einen harten, haarigen Gegenstand.

„Erst habe ich gedacht, es wären Algen, aber dann habe ich mich umgedreht und erstmal geschrien“, erinnert er sich. Der 71-Jährige war es nämlich, der am vergangenen Dienstag die Leiche im Riemer See entdeckte und plötzlich den Hinterkopf des Toten in den Händen hielt.

„Die Leiche ist schräg im Wasser getrieben, mit dem Gesicht nach unten. Ich habe den toten Mann dann unter den Achseln gepackt und an Land gebracht“, beschreibt Kölbl die Horror-Szene. Dort eilten umgehend Badegäste zur Hilfe herbei – doch es war zu spät. Es war bereits der zweite Todesfall innerhalb weniger Tage am Riemer See.

Kölbl lässt das Unglück nicht los. Er bleibt in Kontakt mit der Kripo, erfährt, dass es sich bei der Leiche um einen Bauarbeiter aus Kroatien handelt. „Wenn er hier beerdigt worden wäre, hätte ich mich gekümmert, wäre auf die Beerdigung gegangen“, sagt der Rentner. Doch inzwischen hat sich die Ehefrau des Toten aus Kroatien gemeldet und den Leichnam ihres verstorbenen Mannes nach Hause geholt.

Kölbl ist davon überzeugt, dass man dieses Unglück möglicherweise hätte vermeiden können. Er hat mit Feuerwehrmännern und Freunden diskutiert: „Die Westseite ist wie eine Mausefalle für Nichtschwimmer! Es geht ansatzlos in die Tiefzone über, das ist lebensgefährlich!“ Er wünscht sich, dass die Nichtschwimmer-Zonen besser kenntlich gemacht werden – mit Schildern, Ketten oder anderen Hinweisen. „Erst steht man nur bis zum Bauchnabel im Wasser und plötzlich sieht man den Grund nicht mehr. Das kann Nichtschwimmern zum Verhängnis werden“ – zum tödlichen Verhängnis, wie die beiden Leichenfunde am Riemer See bewiesen haben.

Manuel Bonke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare