Verletzung am Hals

Brutale Scheren-Attacke: 16-Jähriger in Klinik

Trudering - Die Halsverletzung, mit der ein 16-jährger Somalier am späten Dienstagabend in einem Münchner Krankenhaus erschien, machte die Ärzte stutzig.

Der Jugendliche, der als Asylbewerber im Landkreis Ebersberg lebt, hatte eine Stichverletzung im Halsbereich. Das Klinikpersonal befragte den 16-Jährigen und verständigte daraufhin die Polizei.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war der 16-Jährige bereits am Sonntag in der Asylbewerberunterkunft in Kirchtrudering zu Besuch. Gegen 21 Uhr kam es zu einem Streit.

Ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber, der in der Unterkunft wohnt, gilt als tatverdächtig, den Geschädigten mit einer Schere angegriffen und ihm die Stichverletzung am Hals beigebracht zu haben.

Zivilbeamte der Polizei nahmen den 18-Jährigen in seiner neuen Unterkunft in der Münchner Innenstadt vorläufig fest. Er bestreitet die Tat. 

Der Tatverdächtige wird am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft stellt Haftbefehlsantrag wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Der Geschädigte befindet sich weiter in stationärer Behandlung, ist aber außer Lebensgefahr.

Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion