Dumm gelaufen

An einem Tag! Einbrecher zweimal gefasst

+
In diesen Getränkemarkt in Kirchtrudering wollte der Täter gleich zweimal binnen weniger Stunden einbrecher.

München - Ziemlich dämlich stellte sich in Kirchtrudering ein Einbrecher an. Der Mann scheiterte gleich zwei Mal bei dem Versuch, in das Gebäude einzudringen.

Seine Karriere als Einbrecherkönig ist kläglich gescheitert: Gleich zwei Mal an einem Tag ist ein 42-Jähriger an der Tür eines Getränkemarkts in Kirchtrudering gescheitert – und zwei Mal klickten die Handschellen!

Versuch Nummer 1 startete der Parkettleger gegen 6 Uhr früh am 2. Weihnachtsfeiertag. Da trat und hämmerte er gegen die Eingangstür des Geschäfts Am Moosfeld. Dabei machte der 42-Jährige aber soviel Radau, dass ein Nachbar die Polizei alarmierte.

Eine Streife konnte den Münchner noch am Tatort festnehmen. Die Beamten stellten zudem fest, dass der Handwerker auch versucht hatte, in einen nahen Kindergarten einzudringen. Nachdem die Personalien aufgenommen waren, durfte er wieder gehen.

Die kurzzeitige Festnahme hinterließ jedoch keinen bleibenden Eindruck: Gegen 19 Uhr am gleichen Tag wurde der Münchner nämlich wieder beobachtet, wie er sich an der Eingangstür des gleichen Getränkemarktes zu schaffen machte. Auch diesmal alarmierten Nachbarn die Polizei – und wieder klickten die Handschellen.

Diesmal aber wurde der Parkettleger dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ließ den 42-Jährigen dennoch laufen. Er hatte angegeben, sich an nichts erinnern zu können.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion