Alptraum beim Bade-Ausflug 

Freunde gehen in München abends baden: Plötzlich treibt ihr Kumpel (19) im See - Details zeigen Drama auf

Ein Badeausflug in München endete für einen 19-Jährigen dramatisch. (Symbolbild)
+
Ein Badeausflug in München endete für einen 19-Jährigen dramatisch. (Symbolbild)

Ein 19-jähriger Mann hat in München einen Badeausflug am Riemer See beinahe mit dem Leben bezahlt. Die schnell herbeigerufene Wasserwacht rettete ihm vermutlich das Leben.

  • In München kam es am Sonntagabend (5. Juli) zu einer dramatischen Rettungsaktion am Riemer See.
  • Freunde hatten die Wasserwacht alarmiert, nachdem ein 19-Jähriger der Gruppe nicht mehr auffindbar war.
  • Die Einsatzkräfte fanden im See den leblosen Körper des jungen Münchners.

Update vom 10. Juli, 11.51 Uhr: Die Polizei hat weitere Details zu dem Rettungseinsatz am Riemer See vom Sonntagabend (7. Juli) mitgeteilt. Wie sich herausstellte, war der 20-jährige Mann demnach „mehrere Minuten unter Wasser“ ehe er an das rettende Ufer gebracht wurde.

Der junge Mann wird weiterhin intensivmedizinisch in einem Krankenhaus betreut.

Ursprungsmeldung vom 7. Juli 2020

München - Das Sommer-Wetter ist in der bayerischen Landeshauptstadt eher wechselhaft. Trotzdem zieht es bei jedem Sonnenstrahl tausende Menschen an die Seen und an die Isar, wo es zuletzt vermehrt zu Rettungseinsätzen kam. Ein 19-jähriger aus München hätte einen Badeausflug nun beinahe mit dem Tod bezahlt.

München: Drama am Riemer See - 19-Jähriger leblos gefunden - dann beginnt die Rettung

Wie die Feuerwehr München mitteilt, ereignete sich am Sonntagabend (5. Juli) ein dramatischer Einsatz am Riemer See. Ein 19-jähriger Mann wollte sich mit seinen Freunden im See im Münchner Osten abkühlen. Nachdem seoine Begleiter bemerkt hatten, dass ein Mitglied ihrer Runde fehlte, alarmierten sie zu Fuß die örtliche Wasserwacht - was dem jungen Mann vermutlich das Leben rettete. Nachdem die Rettungskräfte den See erreicht hatte, begann die Suche nach dem Vermissten - erst nach sieben Minuten wurden die Helfer fündig.

In München: Junger Mann bezahlt Badeausflug beinahe mit dem Tod

Was die Einsatzkräfte während der Suche noch nicht wussten: Die eigentliche Rettung würde erst nach dem Fund beginnen, da der junge Mann leblos im See trieb. Sofort zogen ihn die Einsatzkräfte ans Ufer und begannen mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Ein Notarzt führte die medizinische Betreuung fort, bis der Kreislauf des jungen Mannes wiedereinsetzte

In Begleitung des Notarztes wurde der Mann zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik transportiert. Zur Betreuung der Freunde und Passanten wurde das Kriseninterventionsteam an die Einsatzstelle gerufen.

Bei einem Einsatz in München musste die Polizei eine große Straße absperren. Dort hatte eine Frau mit einem Messer hantiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske

Kommentare