Tragisches Unglück

Ausgelassene Party endet für 28-Jährigen mit Not-OP

+
Nächtlicher Einsatz für Rettungskräfte und Feuerwehr nach einem Fenstersturz (Symbolbild).

Aus einer nächtlichen Party wurde eine Tragödie: Ein Mann stürzte zwölf Meter in die Tiefe. Ein dramatischer Rettungseinsatz folgte.

München - Der Sturz eines 28-Jährigen aus einem Fenster sorgte mitten in der Nacht für einen Großeinsatz. Bei einer Feier mit Freunden fiel der Mann gegen 1.38 Uhr in die Tiefe. Ganze zwölf Meter!

Der Ukrainer lag nach dem Sturz im Innenhof des vierstöckigen Gebäudes in der Wamslerstraße (Trudering-Riem). Dort wurde er zunächst notärztlich versorgt und kam nach einer halben Stunde der Erstversorgung in den Schockraum einer Münchner Klinik. Anschließend musste er notoperiert werden.

Fenstersturz in München: Die Polizei untersucht, wie es zum Unglück kommen konnte

Die Angehörigen des Mannes wurden während des Einsatzes von Feuerwehr und Polizei betreut. Der derzeitige Gesundheitszustand ist der Feuerwehr nicht bekannt, die am Donnerstag über den Vorfall in einer Pressemitteilung informierte. 

Die Polizei untersucht, wie es zu dem Unglück kommen konnte. 

Der kleine Imam (18 Monate) war im Mai aus einem Fenster im dritten Stock eines Hauses in Untergiesing gestürzt. Eine typisch deutsche Vorschrift hat sein Leben gerettet.

Tragisch endete ein Fenstersturz für den kleinen Angelo im Februar. Er verstarb mit nur zwei Jahren, wie tz.de berichtete.

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Coronavirus in München: Der Bußgeldkatalog während der Ausgangsbeschränkung
Coronavirus in München: Der Bußgeldkatalog während der Ausgangsbeschränkung
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion