Wegen Corona

Messe Heim+Handwerk abgesagt

Die Heim+Handwerk zeigt Möbel und Einrichtung die Spaß machen.
+
Die Heim+Handwerk zeigt Möbel und Einrichtung die Spaß machen.

Die steigenden Corona-Infektionszahlen führen jetzt zu einer spektalurären Messe-Absage: Die für Ende November geplante Heim+Handwerk kann nicht stattfinden.

  • Für Ende November geplante Handwerksmesse abgesagt.
  • Veranstalter spricht von großer Unsicherheit.
  • Im kommenden Jahr soll das Branchentreffen wieder stattfinden.

Diese Absage erschüttert die Messebranche nachhaltig. Das vom 25. bis 29. November geplante Messe-Duo „Heim+Handwerk“ und „Food&Life“ streicht die Segel. Messeveranstalter Dieter Dohr von der Gesellschaft für Handwerksmessen zeigt sich zerknirscht: „Die letzten Tage haben gezeigt, dass die aktuellen Entwicklungen, gerade in Hinblick auf nationale Reiserestriktionen, hochschnellende Infektionszahlen und lokale Lockdowns durch die Politik Unwägbarkeiten in einer Art mit sich bringen, die uns keine andere Möglichkeit lassen, als schweren Herzens den Schritt zu gehen.“ Dabei habe man ein sicheres Hygienekonzept mit den Behörden erarbeitet, wie Dorn betont – und viele Anmeldungen von Ausstellern registriert.

Ein zu hohe Unsicherheit für alle Beteiligten

Am Ende nutzte das alles wenig – dem Messeveranstalter fehlt in dieser Situation schlichtweg die Planungssicherheit. Die „hochvolatile Lage und jüngsten Entwicklungen“ würden aber einfach eine zu hohe Unsicherheit für alle Beteiligten bergen, stellt Dohr klar.

Namhafte Aussteller hatten abgesagt

Zuletzt hatten auch namhafte Aussteller ihre Teilnahme wieder abgesagt. Dohr bedauert es dennoch nicht, die Planungen für die diesjährige Ausgabe der „Heim+Handwerk“ trotz aller Unsicherheiten bis jetzt vorangetrieben zu haben. „Zu unserer Entscheidung, dem Handwerk gerade in diesen herausfordernden Zeiten eine sichere Plattform für ihre Geschäfte bieten zu wollen, stehen wir nach wie vor.“ Dem Anspruch, eine für alle verlässliche und Erfolg bringende Messe zu veranstalten, könne er aber nun nicht mehr gerecht werden. „Wir haben uns diese Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht und bedauern die Absage zutiefst.“

Die Ungewissheit hatte die Messeveranstalter begleitet, seit nach dem Lockdown im Frühjahr die ersten Planungen für die Herbstmessen begonnen haben. Falls die Corona-Lage sich zuspitzen sollte, sei eine kurzfristige Absage nicht auszuschließen, hatte Messe-Sprecherin Aleksandra Solda-Zaccaro schon Ende Juni gesagt.

Hoffnung auf Neuauflage im Jahr 2021

Dohr setzt seine Hoffnungen jetzt auf die nächste „Heim+Handwerk“ – sie soll zwischen dem 1. und dem 5. Dezember 2021 stattfinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare