Am Morgen war der Hund weg

Skrupellose Diebe entführen Mischlingsrüden Becko aus Tierheim Riem - Polizei ermittelt

+
Wurde aus dem Tierheim Riem gestohlen: Mischlingsrüde Becko zählt zu den Hunden der Kategorie 1, darf also in Bayern nicht gehalten werden.

Seit gut einem Jahr lebte Becko im Tierheim Riem. Doch jetzt ist der Mischlingsrüde weg. Diebe müssen ihn in der Nacht entführt haben.

Update 23. November: Wo ist Becko? Wie die Polizei mitteilt, ist ein „eigenständiger Ausbruch“ des Hundes sehr unwahrscheinlich. Das liege am Zaun, der um die Hundezwinger im Quarantänebereich gezogen. 

Die Polizei ermittelt derzeit noch zum Tathergang und sucht Zeugen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 63, Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Diebe entführen Mischlingsrüden Becko aus Tierheim Riem - Polizei ermittelt

München - Mit Tränen in den Augen starrt Johnson Beckeley in den leeren Hundezwinger. „Becko war so ein lieber Hund“, flüstert der Tierpfleger. Der 58-Jährige kann nicht fassen, dass sein Schützling weg ist - gestohlen!

Seit September 2017 ist der Mischlingsrüde (8) im Tierheim Riem untergebracht. „Ich habe ihm jeden Tag Futter gebracht“, sagt Beckeley. Auch Mittwochmorgen. Doch die freudige Begrüßung blieb aus. „Die Tür stand offen, der Zwinger war leer!“, erinnert sich der verzweifelte Pfleger.

Diebe mussten zwei Meter hohen Zaun überwinden

Auch Tierheim-Sprecherin Judith Brettmeister ist fassungslos. „Die Täter müssen sich auf dem Gelände versteckt haben, als das Tor noch geöffnet war, und sind dann in den späten Abendstunden in Beckos Außengehege eingestiegen.“ Die Diebe mussten erst einen zwei Meter hohen Zaun überwinden.

Der Rüde war in einem für Besucher nicht zugänglichen Bereich. „Er wurde den Besitzern vom Veterinäramt weggenommen, weil vermutet wurde, dass es ein Hund der Kategorie 1 ist“, sagt Brettmeister. Die Haltung von Hunden der Kategorie 1 - dazu zählt auch der Pit-Bull - ist in Bayern verboten. Bei Becko ist laut Gutachter ein American Staffordshire drin.

Tief getroffen: Tierpfleger  Johnson Beckeley hat sich um Becko gekümmert.

Interessent für Becko außerhalb Bayerns

Im April gab das KVR grünes Licht: „Wir durften Becko außerhalb Bayerns vermitteln. Wir hatten sogar schon einen Interessenten“, berichtet Brettmeister. Jetzt ist der brave Rüde weg. Wer ihn gestohlen hat, ob womöglich der ehemalige Besitzer etwas damit zu tun hat - darüber will Brettmeister nicht mutmaßen. Fakt ist: „Unser Hundetrainer sagt, dass er für eine Züchtung nicht geeignet ist.“ Denn der Mischling entspreche nicht dem „Schönheitsideal“, was die Zucht von Kampfhunden angeht.

Das Tierheim hat Anzeige bei der Polizei erstattet und bittet unter Telefon 089/ 921 000 88 um Hinweise.

Lesen Sie auch: Hunde in Boxen eingepfercht: Polizei schnappt skrupellose Tierhändler

Lesen Sie auch: Schlimme Zustände: Tierschützer retten verwahrloste Hunde - Polizei rückt an

Lesen Sie auch: Gruseliger Fund: Polizei entdeckt 44 erfrorene Hunde

DAS

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?

Kommentare