Fahrer müssen in Klinik

„Sonderrechte in Anspruch genommen“: Polizeiautos wollen zum selben Einsatz - dann folgt fatales Treffen 

Auf dem Weg zu einem Einsatz kollidierten Polizeiautos in München (Symbolbild).
+
Auf dem Weg zu einem Einsatz kollidierten Polizeiautos in München (Symbolbild).

Zwei Fahrzeuge der Polizei sind in München frontal kollidiert. Fahrer und Beifahrer mussten in einer Klinik behandelt werden.

  • An einer Kreuzung sind zwei Polizeiautos in München frontal kollidiert.
  • Beide waren auf dem Weg zum selben Einsatz.
  • Fahrer und Beifahrer wurden beim Zusammenstoß verletzt.

München - Am Freitag (19. Juni) gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Polizeibeamter mit einem Einsatzfahrzeug stadteinwärts die Wasserburger Landstraße. Während der Fahrt nahm er „Sonder- und Wegerechte in Anspruch“, wie die Polizei München in ihrem Pressebericht vermeldet.

München: Crash mit zwei Polizeiautos - beide nehmen „Sonderrechte in Anspruch“

An der Kreuzung zur Bajuwarenstraße wollte der 27-Jährige geradeaus weiter fahren. Zur selben Zeit fuhr ein weiterer Polizeibeamter (34) mit seinem Streifenwagen die Bajuwarenstraße stadtauswärts. Beide waren zum selben Einsatz unterwegs. Auch dieser Beamte nahm Sonder- und Wegerechte in Anspruch. 

Im Kreuzungsbereich der Wasserburger Landstraße/Bajuwarenstraße kam es schließlich zur frontalen Kollision der beiden Streifenwägen. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrer sowie deren Beifahrer leicht verletzt. Sie mussten mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Klinikum gebracht werden.

Polizeiautos kollidieren in München - Ermittlungen laufen

Ein Fahrzeug wurde schwer beschädigt. Beim zweiten Dienstfahrzeug entstand Totalschaden. Beide Fahrzeuge mussten vom Unfallort transportiert werden. Es entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. 

Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die Wasserburger Landstraße stadteinwärts sowie ein Fahrstreifen der Bajuwarenstraße teilweise gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die weiteren Ermittlungen in diesem Zusammenhang führt die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums München*.

tz

Alarm in München: Ein Großaufgebot der Feuerwehr war an einem U-Bahnhof vor Ort; der komplette Bahnsteig und ein Zug wurden geräumt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht
Corona in München: Kippt die Gasteig-Sanierung doch noch?
Corona in München: Kippt die Gasteig-Sanierung doch noch?
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen

Kommentare