Bundespolizei schickt Streife los

Mit fatalem Einfall: Junger Münchner (14) legt Zugverkehr lahm - S-Bahn-Fahrer muss plötzlich reagieren

S-Bahn-Verkehr in München
+
Ein S-Bahn-Fahrer musste in München eine plötzliche Schnellbremsung hinlegen.

Ein junger Mann aus München hat mit einer mehr als unbedachten Aktion für Ausfälle im Zug- und S-Bahn-Verkehr gesorgt.

  • Ein 14-Jähriger aus München hat mit zwei Begleitern gewaltig Unsinn getrieben.
  • Ausfälle und Verzögerungen im Zug- und S-Bahn-Verkehr waren die Folge.
  • Jetzt ermittelt die Bundespolizei.

München - Wie er nur auf diese Idee gekommen war? Am Mittwoch (16. September) schmiss ein 14-Jähriger im Bereich Riem Steine in den Gleisbereich der dort verkehrenden Züge und S-Bahnen. Eine S2 musste sogar eine Schnellbremsung einleiten. Der 14-Jährige und seine Begleiter wurden von der Bundespolizei in der Folge ausgiebig „über die Gefahren im Bahnverkehr belehrt“.

S-Bahn München: 14-Jähriger hat gefährliche Idee - Fahrer muss plötzlich bremsen

Mittwochnachmittag, gegen 14.40 Uhr, meldete der Triebfahrzeugführer besagter S2, dass Steine in den Gleisbereich geschmissen würden und er daher eine Schnellbremsung habe einleiten müssen. Die Strecke wurde vorübergehend für den Zugverkehr gesperrt.

Eine Streife der Bundespolizei konnte noch vor Ort einen 14-Jährigen und zwei 13-Jährige feststellen. Der Älteste aus dem Trio (der 14-Jährige aus Trudering-Riem) räumte ein, Steine geschmissen zu haben. Zu Personen- oder Sachschäden war es dabei glücklicherweise nicht gekommen. Allerdings bei Zügen und S-Bahnen zu zehn Teil- und zwei Komplettausfällen, sowie insgesamt 89 Verspätungsminuten.

München: 14-Jähriger legt S-Bahn-Verkehr lahm - Ermittlungsverfahren eingeleitet

Der 14-Jährige wurde seinen Eltern übergeben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. (lks) Jede elfte S-Bahn in München kommt über sechs Minuten zu spät. Die Züge im S-Bahn-Netz werden immer unpünktlicher. Schlechter schneidet nur eine Stadt ab.

Auch interessant

Kommentare