Wasserwacht komplett verblüfft

Verrückt: Diese Münchner starten wirklich EISKALT ins neue Jahr - „Die härtesten Typen 2019“

+
Drei Männer gingen zum Jahresende im Riemer See baden. Wassertemperatur: 4 Grad Celsius.

Da staunt der Laie - und die Wasserwacht wundert sich: Die Münchner Retter wurden am Dienstag am Riemer See Zeuge eines ungewöhnlichen Neujahrs-Rituals.

München - Es gibt viele erbauliche Wege, sich auf ein neues Jahr vorzubereiten. Die gängigsten beinhalten Raclette und viel Alkohol. Beim Thema Feuerwerk wird die Sachlage spätestens seit dem Jahreswechsel 2019/20 schon schwieriger.

Eine sehr verblüffende Art und Weise 2019 zu verabschieden, haben am Silvesternachmittag drei junge Münchner gewählt - dabei sind sie von der Kreiswasserwacht beobachtet und fotografiert worden. Das Urteil der Retter fiel klar aus: Es handle sich wohl um „die härtesten Typen 2019“, hieß es in einer erstaunten Jahresausklangs-Mail der Wasserwacht.

München: Badegäste in vier Grad kaltem Wasser - Wasserwacht ist erstaunt

Was war passiert? Am Dienstag machten sich die Wasserwachtler - ebenfalls sehr beachtlich - nochmal zu einer Tauchübung an den Riemer See - auch bekannt als „Buga-See“ - tief im Münchner Osten auf. Dabei wurden sie Zeuge eines erstaunlichen Selbstversuchs.

Drei junge Männer stiegen lediglich mit Badehosen bekleidet in den See. Gerade mal vier Grad Celsius kalt sei das Wasser zu diesem Zeitpunkt gewesen, schrieb die Wasserwacht. Eine buchstäblich haarsträubende Temperatur, wie jeder weiß, der im Frühsommer schon einmal versucht hat, in einem Bergsee, oder Nord- und Ostsee zu schwimmen.

München: Eiskalte Badegäste zum Jahresende - auch in Österreich wurde geschwommen

Die eiskalten Badegäste tauchten laut Wasserwacht unter, schwammen eine Runde und blieben etwa zehn Minuten im eiskalten Wasser. „Von allen Beobachtern gab es nur ein anerkennendes ‚Respekt‘“, berichteten die erfahrenen Wasser-Retter.

Komplett unüblich ist das Bad zum Jahresausklang freilich nicht: Am Dienstag wurde etwa am Achensee in Tirol auch das „Silvesterschwimmen“ begangen. Hier begaben sich nach Veranstalterangaben dieses Jahr 106 Teilnehmer ins (unnötig) frische Nass. 2.000 Zuschauer verfolgten gleichzeitig das Spektaktel - ganz so viele waren es am Riemer See freilich nicht, wie das Foto der Wasserwacht zeigt.

Schneedecke, Minustemperaturen, kuschelige Winterjacken: So muss ein richtiger Winter sein. Doch zum Jahresanfang sieht es anders aus. Der Winter droht zum „Totalausfall“ zu werden.

Wie das Wetter zu Neujahr wird, das erfahren Sie in diesem Artikel.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren einen Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren einen Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Von Einheimischen angefeindet: Münchner Urlauber in Südamerika gefangen - „Drehen ein bisschen am Rad“
Von Einheimischen angefeindet: Münchner Urlauber in Südamerika gefangen - „Drehen ein bisschen am Rad“

Kommentare