Erfolgreiche Suche der Polizei

Mehr Informationen zur versuchten Vergewaltigung in München: So wurde der Täter überführt

Am S-Bahnhof Trudering soll der Mann eine 51-Jährige in ein Gebüsch gezerrt und dort vergewaltigt haben.

In Kirchtrudering verletzte ein Mann zwei Menschen, die Polizei kommt dem Tatverdächtigen auf die Spur. Neue Details erklären die Überführung und wie skurril der Tatablauf war. 

Update 11. Januar, 17.16 Uhr: Die Polizei hat am Donnerstagabend einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst. Der Mann soll einen 54-Jährigen angegriffen und eine 51-Jährige vergewaltigt haben. Der 43-Jährige aus Sierra Leone sitzt in U-Haft. Laut Ignaz Raab, Leiter des Kommissariats für Sexualdelikte, gilt der Mann als hochgefährlich. Wie brutal der Angreifer ist, zeigte er am Morgen des 5. Januar. Am Hauptbahnhof stieg er gegen 7 Uhr zusammen mit seinem ersten Opfer, einem Mann, in eine S-Bahn Richtung Trudering. Der 54-Jährige hat lange, blonde Haare - möglicherweise hielt der Täter ihn für eine Frau. In Trudering stiegen beide aus. 

Plötzlich riss der Angreifer den Mann zu Boden, hielt ihn fest und wollte ihn ausziehen. Der 54-Jährige wehrte sich, bot dem Täter sogar Geld an und schrie: „Hey, was soll das, ich bin ein Mann!“ Daraufhin ließ der Täter von dem Opfer ab und floh. Etwa 20 Minuten später fragte der Afrikaner sein zweites Opfer nahe des S-Bahnhofs nach Feuer. Nördlich der Haltestelle stieß er sie in ein Gebüsch und schlug brutal zu. Aufgrund eines Schocks und wohl einer Bewusstlosigkeit fehlen der Frau (51) die Erinnerungen. Die Ermittler vermuten, dass es mindestens zu einer versuchten Vergewaltigung gekommen ist.

Ein ähnlich schlimmer Fall ereignet sich Anfang September 2019 in München: Vergewaltigung am Isartor - Polizei sucht Täter mit Beschreibung

Videokameras überführten den Afrikaner, der seit Anfang 2016 in einer Unterkunft bei Ebersberg lebt. „Laut DNA ist er zu 100 Prozent für beide Taten verantwortlich“, sagt Raab.

Zu einer ebenfalls schrecklichen Vergewaltigung kam es am Freitag. Sechs Feuerwehrmänner solleneine 20-Jährige missbraucht haben

Versuchte Vergewaltigung in München: Polizei meldet Fahndungserfolg

Update 11. Januar, 12.04 Uhr: Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen der Münchner Polizei im Umfeld der Tatorte begannen umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungsarbeiten beim Kommissariat 15 (Sexualdelikte). Darunter war auch die Auswertung von Videoaufnahmen aus dem öffentlichen Personennahverkehr. 

Auf dem Heimweg in der Dunkelheit (Symbolbild). 

Dabei konnte ein 43-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden (mit sierra-leonischer Staatsangehörigkeit und Wohnsitz im Landkreis Ebersberg). Der 43-Jährige wurde von Beamten der Münchner Polizei am Nachmittag des 10.01.2019 im Landkreis Erding festgenommen.

Er wurde wegen der Taten angezeigt und er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Täter sucht sich „versehentlich“ Mann aus, bevor er Frau angreift

Kirchtrudering - Die Polizei München berichtet: Am Samstag, 05.01.2018, kam es zu mutmaßlich sexuell motivierten körperlichen Übergriffen „Am Mitterfeld“. Gegen 07.25 Uhr durchquerte ein 54-jähriger Münchner eine parkähnliche Grünanlage von der Teuchertstraße in Richtung „Am Mitterfeld“.

Dort wurde er von einem Unbekannten unvermittelt zu Boden gerissen und festgehalten. Während der unbekannte Mann versuchte den Oberkörper des 54-Jährigen zumindest teilweise zu entkleiden, setzte sich dieser körperlich heftig zur Wehr. Als der Täter feststellte, dass es sich bei dem 54-Jährigen um einen Mann handelte, ließ er von ihm ab und flüchtete. Wenig später, gegen 07.45 Uhr, befand sich eine 51-Jährige ebenfalls in der Nähe der Örtlichkeit.

Kurz nachdem sie bemerkte, dass ihr ein unbekannter Mann folgte, wurde sie von diesem zu Boden gestoßen. Wie auch der 54-Jährige, verletzte sich die 51-Jährige dabei und wurde von dem Unbekannten ins Gesicht geschlagen. Dieser berührte außerdem die Frau oberhalb der Kleidung im Intimbereich. Nachdem sie sich jedoch ebenfalls vehement wehrte, entfernte sich der unbekannte Täter fluchtartig. 

In Obergiesing hatte eine junge Frau weniger Glück, als sie von einem Bekannten mehrfach vergewaltigt wurde. Zwei Stunden lang versuchte die Frau, sich zur Wehr zu setzen. Erst dann gelang ihr die Flucht. In Bremen wurde nach der Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens ein Verdächtiger festgenommen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem anderen schockierenden Vorfall kam es bei einem versuchten Sexualdelikt in Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Trio vergewaltigt junge Frau - Polizei fahndet nach Täter mit „besonders schlechten Zähnen“

In Garmisch-Partenkirchen wollte eine junge Frau Montagnacht nach Hause fahren. Sie stieg am Marienplatz in ein Taxi - und wurde von dessen Fahrer vergewaltigt.

mm/tz/Wegele

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Trudering-RiemPolizei