“Reparaturarbeiten laufen auf Hochtouren“

Entgleister Zug: Darauf müssen sich Pendler nach langem Wochenende einstellen

+
Verbogene Gleise zeugten auch am Dienstag noch von der zerstörerischen Kraft, die der entgleiste Güterzug hatte.

Immer noch keine Entwarnung für tausende Pendler: Der Bahnverkehr östlich von München ist nach dem spektakulären Güterzug-Unfall nahe dem Bahnhof Riem nach wie vor weitgehend lahmgelegt. Nur wenige Züge fahren wieder durch.

München - Nach Bremerhaven sollte er eigentlich fahren, der Güterzug, der in der Nacht auf Samstag nahe dem Riemer S-Bahnhof entgleiste. Verletzt wurde niemand, der Zugverkehr zwischen München Ost und Markt Schwaben ist aber auch noch an diesem Mittwoch im Stillstand-Modus. „Die Reparaturarbeiten laufen auf Hochtouren“, meldete die Bahn am Dienstag. Betroffen sind nach wie vor die S2 (Erding) und die Südostbayernbahn aus bzw. in Richtung Mühldorf.

Seit Sonntag hatte die Bahn einen Schienenersatzverkehr mit Taxen und „Schnellbussen“ eingerichtet, der bis Dienstag allerdings nur teilweise klappte. Eine Reisende erzählte unserer Zeitung, sie brauchte fast eineinhalb Stunden länger als geplant von Puchheim nach Mühldorf. „Zuerst hieß es, man soll am Leuchtenbergring in den Schienenersatzverkehr umsteigen. Dann hieß es, in Trudering. Dort warteten wir dann auf die Busse oder Taxen. Es kam genau ein Taxi, um das sich die Leute prügelten.“ Am besten waren die Reisenden dran, die sich an die Notfall-Route hielten, zu der die Bahn riet: die Ausweichstrecke über Landshut.

Verbogene Gleise zeugten auch am Dienstag noch von der zerstörerischen Kraft, die der entgleiste Güterzug hatte.

Lok und Wagen mit Kran wieder auf Gleise gehoben

Mittlerweile konnte ein Kran die Lok und die beiden Wagen, die über die Gleise hinausgeschossen waren, wieder auf die Schienen heben. Nun konkretisieren sich die Schäden. Laut Bahn müssen zig Schwellen und mehrere hundert Meter Schienen sowie ein Dutzend Weichen zwischen Feldkirchen und Riem erneuert werden. Zudem sei ein Oberleitungsmast samt Fundament zerstört.

Lesen Sie auch: Er befand sich auf den Gleisen: Junger Mann von Zug erfasst

Wie eine Bahnsprecherin am Dienstag mitteilte, steht für diesen Mittwoch ein Ersatz-Fahrplan fest. Ein Gleis von vieren könne wieder genutzt werden - wenn auch „stark eingeschränkt“. Einzelne Züge fahren durch nach München Ost, zwischen Markt Schwaben und Ostbahnhof müssen ansonsten weiterhin Ersatzbusse verkehren. Genauer Ersatzfahrplan: siehe www.suedostbayernbahn.de.

Vogelperspektive: Quer über die Gleise rutschte der Zug, ehe er stillstand.

Bahn rät zu Umwegen

Grundsätzlich rät die Bahn nach wie vor, über Rosenheim oder Landshut zu fahren, oder die Reise gleich „auf einen anderen Tag verschieben“. Auch für die S-Bahnen wurden am Dienstag Ersatzpläne erarbeitet. Die Bahn-Sprecherin: „Informieren Sie sich am besten kurzfristig online.“

Nähere Informationen über die Unfall-Ursache konnte die Bundespolizei am Dienstag noch nicht bekannt geben: „Die Ermittlungen laufen. Bauarbeiten gibt es übrigens auch auf der S1-Strecke: Zwischen Neufahrn und Freising fahren noch bis zu diesem Mittwoch nur Busse. Die Bauarbeiten würden aber planmäßig beendet, sagte ein Bahn-Sprecher.

Alle Informationen rund um den S-Bahnverkehr in München erhalten Sie in unserem News-Ticker.

Andrea Stinglwagner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare