Im Auto saßen auch noch Frau und Kinder

Porsche rast mit 134 km/h durch Riem

Riem - Ein Münchner (55) raste mit seinem Porsche über die Paul-Henri-Spaak-Straße in Riem - dummerweise direkt in eine Radarkontrolle. Im Auto saßen auch noch seine Frau und die Kinder.

Am Donnerstag um 18.15 Uhr fuhr ein 55-jähriger Münchner laut Polizei mit seinem Porsche auf der Paul-Henri-Spaak-Straße in Riem. Zur gleichen Zeit führten dort Beamte der Polizeiinspektion 25 (Trudering) Lasermessungen zur Geschwindigkeitsüberwachung durch.

Raser und Traktoren: Das nervt Autofahrer auf der Landstraße am meisten

Das nervt auf der Landstraße am meisten

Als der Münchner mit seinem Porsche, in dem noch seine Frau und seine beiden Kinder saßen, an der Geschwindigkeitsmessung vorbei fuhr, wurden 134 km/h gemessen. Er wurde angehalten und über seinen Verstoß belehrt. Ihm drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei sowie ein Fahrverbot von drei Monaten.

Überhöhte Geschwindigkeit führt als eine der Hauptunfallursachen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Die Münchner Verkehrspolizei wird deshalb zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gezielt Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare