Bub (3) stürzte aus Fenster

Riem-Drama: Schweighöfer trauert um totes Kind

+
Matthias Schweighöfer (32) dreht seit zwei Monaten den Film „Vaterfreuden“ in München.

München - Der tragische Tod des dreijährigen Buben in Riem – er geht auch Schauspieler und Frauenschwarm Matthias Schweighöfer (32) zu Herzen.

Es waren die Dreharbeiten zu seinem neuen Film, die den Kleinen so neugierig machten, dass er aus dem Fenster fiel und starb (tz berichtete). Schweighöfer schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Ich bin zutiefst erschüttert.“

Schweighöfers Nachricht auf Facebook.

Es war schon dunkel am Donnerstagabend, als Schweighöfer eine Szene mit Scheinwerferlicht direkt vor dem Haus des Drillings-Buben in der Astrid-Lindgren-Straße drehte. Der Dreijährige kletterte aufs Fensterbrett im dritten Stock, um mehr sehen zu können – und fiel zehn Meter in die Tiefe auf den Asphalt. Passanten riefen den Notarzt. Er erlag noch in derselben Nacht im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen.

Matthias Schweighöfer schrieb an seine Fans: „Ihr habt ja sicher mitbekommen, was am Rande unserer Dreharbeiten Schreckliches geschehen ist. Wir haben erst am Tag darauf von diesem furchtbaren Unfall erfahren und sind seitdem im Schock. Ich bin zutiefst erschüttert und all meine Gedanken sind bei der Familie, die ihr Kind verloren hat … ein Leben, viel zu kurz …“

Teenie-Schwarm Matthias Schweighöfer dreht schon seit zwei Monaten in München seine neue Komödie „Vaterfreuden“ – bei der er Regie führt und auch die Hauptrolle spielt. Mitte Juni postete er auf Facebook ein Foto aus dem Michaelibad. Das Bad war damals eigens für die Dreharbeiten gesperrt worden.

aw

Auch interessant

Meistgelesen

Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion