Sturm "Xaver" wütet

Pferde-Show-Betreiber unter Schock

+
Von dem feinen Zelt (kleines Foto oben) ist nur noch ein wüster Trümmerhaufen übrig geblieben.

München - Der Schock bei den Betreibern der Pferde-Show "Cavallo Classico" sitzt tief. Über Nacht richtete Orkantief Xaver einen Millionenschaden an.

Die Veranstalter waren vorbereitet auf einen Sturm der Begeisterung – jetzt haben sie einen Sturm der Zerstörung erlebt. Xaver hat das Zelt der Pferde-Show Cavallo Classico in Riem niedergerissen. In der Nacht auf Freitag zerfetzten Böen die Planen, warfen die zwölf Masten um, würfelten Versorgungs-Container durcheinander und zerstörten wohl auch die empfindliche Technik. Die Premiere am Freitagabend und die Veranstaltungen an diesem Wochenende sind abgesagt. Was aus den Shows Ende Dezember wird, ist noch nicht geklärt (siehe unten).

Die Veranstalter Bernhard Graf von Ballestrem (links) und Robert Wagner

Robert Wagner, der Cavallo Classico zusammen mit seinem Partner Bernhard Graf von Ballestrem veranstaltet, steht zwischen den Trümmern, schüttelt den Kopf und sagt: „Da liegen Millionen …“ Die Show: ein Riesenprojekt. Das Zelt ist rund 110 Meter lang, es gibt Platz für 3800 Zuschauer. Über 100 Pferde und ein Symphonie-Orchester mit 30 Mann sollten in diesem Rahmen für unvergessliche Abende sorgen. Bei der Probe am Donnerstag lief alles glatt – und mit dem Zelt war laut Veranstalter auch alles bestens.

Sprecherin Helga Köllnberger sagt über den Sturmschaden: „Unerklärlich! Es gab ja eine Bau-Abnahme: Da ist alles bis ins kleinste Detail überprüft worden. Alles war in Ordnung …“ Bis zum späten Donnerstagabend. Veranstalter Wagner berichtet von einem „lauten Knall“: Die Zeltplane sei aufgerissen. Rund eine Stunde später fielen dann die ersten beiden Masten, schließlich das komplette Zelt. Glück im Unglück: Menschen oder Tiere kamen im Riemer Sturm-Chaos nicht zu Schaden.

An der Cavallo-Classico-Show wollte übrigens sogar Olympia-Dressurreiterin Ulla Salzgeber (55) teilnehmen. Jetzt teilt sie im Internet bei Facebook entgeistert mit: „Das ist alles nicht zu glauben! Xaver macht alles kaputt – im wahrsten Sinn des Wortes.“

Was wird aus den Karten

Die Veranstalter suchen nach einem Ersatzort für die Shows vom 27. bis 31. Dezember. Außerdem soll es davor oder danach Ersatz­termine für die ausgefallenen Veranstaltungen dieses Wochenendes geben. Angedacht ist eine Halle, Details sind aber noch unklar. Wenn Sie bereits Karten gekauft haben, warten Sie am besten bis Montag oder Dienstag – dann gibt’s Infos. Wenn Sie Tickets zurückgeben wollen, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Vorverkaufsstelle.

Stadt bleibt weitgehend verschont

Anders als die Pferde-Show Cavallo Classico, ist das Stadtgebiet von München vom Sturmtief Xaver weitgehend verschont worden. Die Feuerwehr rückte in der Nacht zum Freitag zu 17 Einsätzen aus. Dabei handelte es sich überwiegend um umgestürzte Bauzäune, lockere Reklametafeln und abgebrochene Äste, die Straßen und Gehwege blockierten. Auch der Münchner Polizei bescherte Sturmtief Xaver wenig Einsätze. „Wir mussten zwischen Donnerstag, 18 Uhr, und Freitagmorgen 50-mal ausrücken“, sagt Polizeisprecher Damian Kania. „Die Einsatzgründe waren umgestürzte Verkehrszeichen oder auf die Fahrbahn gewehte Anhänger.“

jam, cid, hei

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare