Tierheim sucht Helfer für Auswilderung

20 Igel suchen ein neues Zuhause

+
Die Igel wurden mühsam aufgepäppelt, jetzt sollen sie ausgewildert werden.

München - 20 Igel wurden beim Tierschutzverein München aufgepäppelt. Jetzt werden Tierfreunde gesucht, die helfen, die stacheligen Gesellen auszuwildern. Was man tun muss, um Igel-Gastgeber zu werden.  

Wochenlange Betreuung und mühevolle Aufzucht haben sich gelohnt. Jetzt haben die 20 Igel im Münchner Tierheim so viel Gewicht zugelegt, dass sie in die Natur entlassen werden können. Was noch fehlt sind Tierfreunde, die genau dabei helfen wollen. Im besten Fall Menschen, die sich schon mit der Auswilderung von Igeln beschäftigt haben. Auf seiner Facebook-Seite sucht der Tierschutzverein München nach solchen Helfern.

Was braucht es dazu? Die Helfer sollten einen ruhigen und geschützten Garten haben, der in einer verkehrsarmen, naturnahen Region liegt. Der Wohnbereich des Igels, der ja ein Wildtier ist, sollte vor neugierigen Hunden geschützt sein und keinen Zugang für spielende Kinder haben. Außerdem sollte der neue Gartenbewohner die Möglichkeit haben, den Weg und den Zeitpunkt in die Freiheit selbst zu wählen. Die Igel-Gastgeber bekommen für die Zeit der Pflege Futter mit nach Hause.

Weil Igel Einzelgänger sind, dürfen je nach Größe des Gartens nur ein bis zwei Igel zur Auswilderung mitgenommen werden.

Wer Interesse hat einen der Schützlinge aufzunehmen, kann sich direkt bei den Wildtierpflegern unter der Mobilnummer 0174-7729600 melden.

Mehr Infos gibt es bei außerdem bei www.proigel.de

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare