Die tz hat sie an ihrem Arbeitsplatz besucht

Tierheim: Das ist unsere neue Chefin

+

München - Dr. Sandra Giltner ist die Neue. Sie übernimmt in ein paar Wochen die Leitung des Tierheims in Riem. Die tz hat die 36-Jährige an ihrem tierischen Arbeitsplatz besucht.

Servus, ich bin die Neue! Wir sehen Dr. Sandra Giltner (36). Die Tierärztin übernimmt in ein paar Wochen die Verantwortung als Chefin im Tierheim in Riem – sie ist die Nachfolgerin von Karl-Heinz Joachim (64), der im Mai in Ruhestand geht. Die gebürtige Münchnerin Giltner kann sich dann zusammen mit Kollegin Gabriele Schwolow (57, kaufmännischer Bereich) auf einen echt tierischen Job einstellen. Das wurde schon am Donnerstag bei der Jahrespressekonferenz deutlich. Schauen Sie sich bloß mal diese Zahlen an:

  • Der Tierschutzverein als Träger der Tierheims hat im vergangenen Jahr rund 14.000 Anrufe bekommen. Das ging von „Hilfe, ich vermisse meine Katze“ bis hin zu Fragen nach der richtigen Pflege.

"Wir suchen Menschen für unsere Tiere und nicht andersrum!"

  • Der Betrieb des Tierheims wird im Jahr 2014 nach Plan 2.580.000 Euro kosten. In der jüngeren Vergangenheit gab’s finanzielle Hilfeschreie bis hin zu Untergangsszenarien. Für heuer sagt Kurt Perlinger, Chef des Tierschutzvereins: „Wir hoffen auf eine rote Null.“ Das gilt allerdings für Tierheim, Tierschutzverein und Gnadenhof zusammen. Und die Rechnung geht nur auf, wenn Spenden fließen …
  • Im Jahr 2013 waren insgesamt 7652 Tiere im Tierheim untergebracht. 98 Prozent davon haben ein neues Herrchen oder Frauchen gefunden.
  • Hunde sind begehrt. So kamen 2013 auf 600 Vermittlungshunde rund 3000 Bewerber. Perlinger: „Wir suchen Menschen für unsere Tiere und nicht andersrum!“
  • Von 532 Fundkatzen wurden dagegen mehr als 50 Prozent nicht wieder abgeholt.

Und wie schaut der Alltag der neuen Chefin aus? Wir haben sie besucht.

Ihr Büro: Zu Giltners Job gehört viel Schreibtisch-Arbeit: „Ich verbringe rund die Hälfte meiner Zeit im Büro.“ Klar ist auch: Dieser Job ist keine 40-Stunden-Stelle. Zehn-Stunden-Tage sind keine Seltenheit. Auch am Wochenende ist immer mal wieder Arbeit angesagt.

Nutz- und Wildtiere: Sandra Giltner: „Es gibt ja nicht nur Katzen und Hunde im Tierheim. Das geht auch vom Igel über den Hasen bis hin zur Taube.“ Sogar Esel und Ziegen sind dabei, wie wir sehen …

Im Zeichen der Katze

Es ist derzeit das Vorzeigeprojekt im Tierheim: der Bau des Katzenhauses. Giltner: „Wir hoffen, dass es bis Ende des Jahres fertig ist.“ Hier haben dann rund 200 Katzen Platz.

Florian Fussek

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Stromschlag! Wanda-Sänger kollabiert vor München-Show
Stromschlag! Wanda-Sänger kollabiert vor München-Show

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare