1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Trudering-Riem

Tötungsdelikt in Riem: 21-Jähriger stirbt bei Drogenkauf – Polizei sucht dringend Zeugen

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Polizeiabsperrung
Er wollte wohl Drogen kaufen: Ein 21-Jähriger stirbt nach einem Vorfall in Riem. Die Polizei sucht mit Beschreibung nach Täter. © David Inderlied/dpa/Illustration

Zwei Männer (16 und 21) aus Oberfranken wollten in München offenbar Drogen kaufen. Sie treffen sich mit drei Unbekannten, ein Streit entbrennt. Der 21-Jährige stirbt.

München – Viel ist über den Vorfall vom frühen Samstagabend (6. August) im Riemer Park noch nicht bekannt. Klar ist, ein 21-Jähriger überlebte das Wochenende nicht. Die Polizei geht davon aus, dass die zwei Männer aus Oberfranken (Landkreis Coburg) nach München kamen, um Drogen zu kaufen. Sie trafen sich dafür am U-Bahnhof Messestadt Ost mit drei bislang unbekannten Männern.

Drogenkauf eskaliert in München: 21-Jähriger kommt schwer verletzt zu seinem Freund zurück

Alle fünf Männer begeben sich dann in die nahe gelegene Grünanlage Riemer Park. „Der 21-Jährige und einer der bislang unbekannten Männer verließen die Personengruppe und begaben sich, nach derzeitigem Kenntnisstand, in ein nahegelegenes Wohnanwesen“, teilt die Polizei am Montag mit. Dort sei es dann zum Streit gekommen. Gegen 17.25 Uhr kehrte der 21-jährige Oberfranke zu seinem 16 Jahre alten Freund zurück. Dort brach er zusammen.

Eine Anwohnerin informierte Feuerwehr und Polizei. Der 21-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag (7. August) seinen schweren Verletzungen. Der Tatverdächtige und seine zwei Begleitpersonen flüchteten und konnten trotz Polizeifahndung mit 15 Streifen bisher nicht gefunden werden.

Tötungsdelikt in Riem: Polizei bittet um Zeugen und gibt Täter-Beschreibung raus

Die Polizei bittet daher dringen um Zeugen. Die Verdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Wer zur angegebenen Zeit in der Elisabeth-Mann-Borgese-Straße, Heinrich-BöllStraße, Ruth-Beutler-Straße, Maria-Montessori-Straße, Selma-Lagerlöf-Straße, GeorgKerschensteiner-Straße, Willy-Brandt-Allee, im Riemer Park (BuGa-Park) oder an den U-Bahnhöfen Messestadt West und Ost Wahrnehmungen gemacht hat, solle sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (tkip)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion