"Platz an der Sonne"

Trudering: Zoff um Schul-Kunstwerk

+
Nachbar Walter Käser ist sauer - das Kunstwerk stört ihn.

München - Es werde Licht – und es werde Ärger! Am neuen Gymnasium Trudering gibt’s Zoff um ein Kunstwerk.

Zehn Meter hoch, acht Meter breit und metallisch glänzend: Das ist der Platz an der Sonne. So heißt das Werk der Künstlergruppe Freie Klasse, das seit Mittwoch auf dem Schulhof steht.

Nachbar Walter Käser (57) ist sauer. Der Krankenpfleger schimpft: „Das Ding ist potthässlich und viel zu groß. Außerdem leuchtet es nachts in unsere Wohnung. Das beeinträchtigt unsere Lebensqualität!“

Das Kunstwerk wirkt wie ein riesiger Parabolspiegel, der die Sonne reflektiert und auf das Schulgelände wirft. Nachts kann man den Spiegel mit Scheinwerfern zum Leuchten bringen. Problem: Das Licht fällt auch auf umliegende Wohnungen. Die Anwohner fühlen sich übergangen, denn sie hätten vorab nichts erfahren. Der Bezirksausschuss hatte sich in einer nicht öffentlichen Sitzung für das Projekt ausgesprochen.

Und jetzt? Die Stadt will die Spiegel nachjustieren, außerdem schaltet man das Licht nur noch bei Veranstaltungen ein. Ob das die Anwohner besänftigt, bleibt abzuwarten.

N. Kunz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare