Auf Friedenspromenade

Beim Überqueren der Straße: Raser fährt Mann an Bushaltestelle tot

+
Mit Tempo 70 soll der Fahrer des BMW (re.) den stehenden Bus überholt haben.

München - Ein 47-jähriger Truderinger ist bei einem Unfall auf der Friedenspromenade ums Leben gekommen. Der Mann wurde von einem rücksichtslos überholenden BMW-Fahrer erfasst und tödlich verletzt.

Mit Tempo 70 soll der Fahrer des BMW (re.) den stehenden Bus überholt haben. 

Laut Polizei war der Mann am Freitag gegen 16.50 Uhr an der Haltestelle „Vogesenstraße“ aus einem MVG-Bus der Linie 193 ausgestiegen. Er lief vor dem Bus auf die Straße und wollte diese überqueren. Dabei wurde er völlig unerwartet von dem BMW erfasst, der laut Zeugen mit geschätzten 70 Stundenkilometern zwei andere wartende Autos und den Bus überholte.

Der 47-Jährige, der selbst Busfahrer war, krachte auf die Motorhaube und wurde über das Auto hinweggeschleudert. Er starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Der BMW-Fahrer (29), ein in München lebender Baustellenbetreuer, wurde wegen fahrlässiger Tötung angezeigt. Ein an einer Haltestelle stehender Bus mit blinkenden Warnleuchten darf maximal in Schrittgeschwindigkeit überholt werden.  

sri

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare