Überraschung bei Kontrolle

Verkehrsaktion: "Kinder fragen Raser"

+
Die Viertklässler der Grundschule an der Feldbergstraße durften am Donnerstag bei einer Verkehrskontrolle dabei sein und haben Raser zu ihrem Fehlverhalten befragt.

Trudering - Verkehrskontrolle der besonderen Art: An der Feldbergstraße mussten Raser am Donnerstag nicht nur der Polizei, sondern auch Grundschülern Rede und Antwort stehen. 

Das kannten die Autofahrer so sicher noch nicht: In der Feldbergstraße hat die Polizei am Donnerstag nicht einfach nur Raser angehalten - an der Kontrollstelle durften Schulkinder der vierten Klasse der Grundschule an der Feldbergstraße den Autofahrern auch ihre Sicht auf den Straßenverkehr erklären. Unter dem Motto „Kinder fragen Raser“ stellten die Schüler den ertappten Verkehrssündern Fragen zu ihrem Fehlverhalten. Zur „Strafe“ gab es von den Kindern dann saure Drops für die Fahrer. 

Bei der Aktion wurden insgesamt 19 Autofahrer angehalten, von ihnen waren 15 Autofahrer schneller als mit den erlaubten 30 km/h unterwegs, sechs fuhren sogar schneller als 45 km/h, beim Schnellsten wurden 50 km/h gemessen.

Es gab aber auch viele vorbildliche Autofahrer, vier von ihnen wurden trotzdem angehalten und bekamen als „Belohnung“ einen Schokoriegel.

Die Polizeibeamten begleiteten die Aktion außerdem mit verkehrserzieherischen Gesprächen und verteilten die Info-Broschüre „Kinder im Straßenverkehr!“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Das sagen die Ärzte zum Geisteszustand des Schützen
News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Das sagen die Ärzte zum Geisteszustand des Schützen
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 

Kommentare