Große Ausstellung

Tutanchamun: Das Grab des Königs

+
Tutanchamun - Sein Grab und die Schätze.

München entdeckt die geheimnisvolle Welt des legendären Pharaos Tutanchamun: Die kleine Olympiahalle wird zur Gruft mit einem begehbaren Nachbau der Grabkammer.

Eine Reise in die Vergangenheit: Der Besucher betritt durch einen dunklen Korridor die Vorkammer. Allein hier registrierten der Grabentdecker Howard Carter und seine Mitarbeiter fast 700 Objekte. In der Kammer stapeln sich die Schätze: drei goldene Ritualbetten mit Tierköpfen (Nilpferd, Kuh und Löwin), die bei der Mumifizierung des Königs gebraucht wurden. Außerdem: Etliche Vorratsgefäße, sozusagen antike Tupperware, die konserviertes Rinder- und Gänsefleisch enthielten. Nur wenige Meter entfernt funkelt es noch heller: In der Schatzkammer sticht der goldene Kanopenschrein ins Auge, in ihm die Organe des Pharaos.

Der Totengott Anubis.

Daneben strahlt ein goldener Schrank, auf der eine Skulptur des Gottes Anubis thront, der über den König wachen sollte. Nun das Herzstück: Die Sargkammer, die 6,40 mal 4 Meter misst. Vier riesige, ineinander geschachtelte Schreine umgeben den Sarkophag des Königs. Der größte Schrein (5 mal 3,20 Meter) füllt fast die gesamte Sargkammer aus. Alle Schreine sind vergoldet und mit religiösen Texten und Bildern verziert. Der innerste Sarg ist aus massivem Gold und wiegt 110,4 Kilo. Die Malereien in der Sargkammer zeigen, wie Tutanchamun nach seiner Beerdigung im Jenseits liebevoll von den Göttern in Empfang genommen wird. Die Himmelsgöttin Hathor, der Balsamierungsgott Anubis mit dem Schakalskopf und der Totengott Osiris haben sich versammelt, um den König in seinem jenseitigen Reich zu begleiten.

Übersicht der Grabkammer.

Nun schließt sich ein weiterer Objektteil an, wo noch einmal mehr als 1000 Fundstücke thematisch aufgereiht und auf Tafeln erklärt sind. In der 50 Meter langen „Schreinallee“ haben die Macher etwas Einzigartiges geschaffen: Die Mumie entpuppt sich nach und nach. Der Besucher schreitet den äußeren Schrein ab, dann die anderen Särge – und gelangt schließlich zum Innersten der Sargkammer: der Mumie mit der goldenen Totenmaske. Howard Carter hat damals übrigens drei Jahre gebraucht, um zum Heiligtum vorzudringen. Der inszenierte zweiteilige Aufbau, der Dokumentarfilm zu Beginn und die Stimme des Entdeckers im Audioguide machen die Ausstellung zu einem Edutainment- Erlebnis, wie es die Macher nennen: Bildung plus Unterhaltung. Die hier ausgestellten Objekte sind allesamt Nachbildungen. Aber sie wirken so echt, dass der Erfinder des Projekts, Wulf Kohl, bei der Ausfuhr der Objekte vor einigen Jahren sogar von den Zöllnern des Kairoers Flughafens aufgehalten worden ist.

Öffnungszeiten und Karten

In der Grabkammer lagern sich die Schätze.

Die Ausstellung ist vom 3. April bis 13. September montags bis mittwochs von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 21 Uhr, freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mit den Zeitfenster-Tickets kommen Sie ohne Wartezeiten hinein. Für welches Zeitfenster Ihr Ticket gültig ist, entscheiden Sie bei der Buchung. Sollten Sie früher oder später als zu Ihrem gebuchten Zeitfenster eintreffen, kann es zu Wartezeiten kommen. Die Eintrittskarten kosten 19 Euro (Erwachsene), 10 Euro (Kinder und Schüler), ermäßigt 16 Euro. Montags ist es für Erwachsene günstiger: 14 Euro. Familienticket für maximal 4 Personen (max. 2 Erwachsene, Kinder bis 14 Jahre) kostet 48 Euro. Außerdem gibt es ein Studentenspecial: 2 für 1 (gültig für 2 Studenten mit Ausweis, buchbar bis 31. Mai). Tickets für die Ausstellung und das Rahmenprogramm sind unter www.tut-ausstellung.com, bei Eventim und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Tageskasse erhältlich (Tel. 089/32 98 90 50).

Audioguide und Führungen

Die Audioguides, elektronische Ausstellungsführer, sind im Preis inbegriffen. Öffentliche Führungen für Erwachsene kosten 24 Euro, ermäßigt 21 Euro. Der Eintritt ist inklusive. Exklusivführungen für Gruppen kosten 140 Euro (zzgl. Eintritt), Führungen für Schulklassen 100 Euro (zzgl. Eintritt) unter Tel. 089/32 98 90 60. Erstmalig bieten die Veranstalter auch Mundartführungen in bairischer Sprache mit Markus Wagner an. Tickets für Eintritt und Führung: 25 Euro / ermäßigt 22 Euro / Kind, Schüler 16 Euro. Termine: Donnerstags am 9. April, 16. April, 23. April, 30. April. 7. Mai und 21. Mai jeweils um 18 Uhr. Weitere Termine auf www.tutausstellung. com.

Ort und Anfahrt

Die Ausstellung findet in der Kleinen Olympiahalle statt (Spiridon-Louis- Ring 21). Parkharfe am Olympiastadion kostenpflichtig. Öffentliche Anbindungen: U3 (Halt Olympiazentrum) Tramlinien 20 und 21 (Haltestelle Olympiapark West), Trambahn 27 (Haltestelle Petuelring Stadt), Buslinie 173 (Haltestelle Olympiazentrum), MetroBus 59 (Haltestelle Spiridon-Louis-Ring) oder die StadtBuslinien 173, 177 und 178 zum Petuelring.

Kinder und Familien

75-Minütige Familienführungen für Kinder von sechs bis elf Jahren (empfohlen). Preis inkl. Eintritt: 24 Euro für Erwachsene und 13 Euro für Kinder.

Rahmenprogramm

Der Ägyptologe Dr. Zahi Hawass kommt zu einem Vortrag zu den neuesten Erkenntnissen der Tutanchamun- Forschung nach München. Tickets kosten 15 Euro. Termine: 5. Mai und 6. Mai, jeweils um 20 Uhr in der Residenz.

von Tobias Scharnagl

Auch interessant

Kommentare