Besonders hartnäckige Verehrerin

TV-Star Hardy Krüger jr. gewinnt Prozess - und heiratet heimlich

+
Hardy Krüger Jr.

Sie behauptete, seine Freundin zu sein! Der TV-Star Hardy Krüger jr. hat am Mittwoch vor Gericht einen Sieg gegen eine besonders hartnäckige Verehrerin eingefahren - und sich wenige Tage zuvor getraut.

München - TV-Schauspieler Hardy Krüger jr. (49) hat sich vor Gericht weitgehend erfolgreich gegen eine hartnäckige Verehrerin gewehrt. Leily H. darf nicht behaupten, die Freundin des Stars aus der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“ zu sein. Das hat das Münchner Landgericht am Mittwoch entschieden. Der Schauspieler fühlt sich von der 34-Jährigen verfolgt. Er hatte im Januar eine Einstweilige Verfügung erreicht.

Die Münchnerin hatte in Interviews und sozialen Medien über eine angebliche Beziehung zu dem Prominenten berichtet und erklärt, sie werde ihn bald heiraten. Gegen die Verfügung, die ihr solche Aussagen untersagt hatte, hatte sie Widerspruch eingelegt.

Leily H., gibt vor Beginn des Zivilprozess um Unterlassungsklage vom Schauspieler Hardy Krüger Jr. gegen ihre Person, einem Fernsehsender ein Interview.

Das Zivilgericht gab dem Widerspruch zum Teil Recht. Es untersagte der 34-Jährigen weiterhin zu behaupten, in einer Beziehung mit Krüger jr. zu sein. Doch die Aussage über angebliche Hochzeitspläne sei ihr nicht verboten. „Ich bin ziemlich zufrieden, wie es jetzt ist“, sagte Leily H. nach dem Urteilsspruch. Krüger jr. war nicht erschienen.

Nach Angaben des Gerichts war es dem Schauspieler um sechs Behauptungen gegangen. Er hatte Ende Januar die Verlobung mit seiner PR-Managerin Alice Rößler bekanntgegeben. Für ihn ist es die dritte Ehe.

Alice Rößler, Verlobte und gleichzeitige Managerin von Hardy Krüger Jr., sitzt vor Beginn des Zivilprozesses um Unterlassungsklage vom Schauspieler Krüger Jr. gegen Leily H. mit einem Bekannten im Zuschauerbereich des Gerichtssaals.

Vor rund zwei Wochen hatte das Landgericht in einem anderen Zivilprozess entschieden, dass Leily H. keine Behauptungen mehr zur Intimsphäre des Schauspielers machen darf. Ansonsten droht ihr ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro.

Hochzeit! Ganz heimlich, still und leise

Alle guten Dinge sind drei! Auch für Hardy Krüger jr. (49). Am Montagnachmittag heiratete der Schauspieler zum dritten Mal. In einem Fünf-Sterne-Hotel im österreichischen Seefeld gab er seiner Managerin ­Alice Rößler (40) heimlich das Jawort – im engsten Familienkreis. Getraut wurde das Paar von Bürgermeister Werner Frießer (48), wie die Bild-Zeitung berichtet. Der Saal, in dem die Hochzeit stattfand, war schlicht dekoriert. Nach der Zeremonie traf sich die Hochzeitsgesellschaft zum festlichen Dinner im Hotel.

Kennengelernt haben sich der Frauenschwarm und die PR-Frau bereits vor drei Jahren auf einer Veranstaltung. Richtig gefunkt habe es aber erst im vergangenen Herbst, als aus beruflicher Verbundenheit plötzlich Liebe wurde, erzählen sie. Im Januar zeigte Krüger jr. seine neue Freundin dann zum ersten Mal in der Öffentlichkeit und verriet damals auch, dass er ihr schon einen Heiratsantrag gemacht habe. Mittlerweile sind sie eine glückliche Patchwork-Familie: Krüger jr. hat vier Kinder aus zwei Ehen, die Söhne Leon, Noah sowie Tochter Layla-Katharina und die Adoptivtochter Vinas – beide mit seiner zweiten Ehefrau Katrin Fehringer (40), von der er sich 2015 scheiden ließ. Ihr gemeinsamer Sohn Paul-Luca starb mit acht Monaten am plötzlichen Kindstod. Danach ging auch die Ehe kaputt. Alice Rößler hat drei Kinder mit drei Partnern. Win

dpa/win

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Studie deckt Geheimdienst-Orte in und um München auf - auch die Frauenkirche gehörte dazu
Studie deckt Geheimdienst-Orte in und um München auf - auch die Frauenkirche gehörte dazu
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.