Dschungel-Sommer: Droht jetzt die Mückenplage?

+
Mücken lieben die schwüle Hitze

München - Wann wird’s mal wieder richtig Sommer? Am Freitag ändert sich zwar die Wetterlage, aber von ruhigem, sonnigem Wetter kann nicht die Rede sein.

München wird zu einem schwül-nassen Treibhaus, jetzt kommt der Dschungel-Sommer! Und mit ihm die Mücken …

Eine Warmfront, die von Nordosten hereinzieht, erwärmt die Luft laut Deutschen Wetterdienst am Freitag und am Wochenende auf rund 24 Grad, kommende Woche sogar auf bis zu 28 Grad. Aber: Die Wetterlage ist so ungeschickt, dass es dabei immer wieder regnet und gewittert. „Noch ist der Boden nass, und jetzt knallt die Sonne in die feuchte Suppe. Dann steigt die Feuchtigkeit auf und es bilden sich neue Wolken“, erklärt Karsten Brandt vom Wetterdienst donnerwetter.de. „Weil nun aber in der Höhe kalte Luft ist, kommt es immer wieder zu Schauern und Gewittern.“

Entweder es regnet von oben oder die Feuchtigkeit verdampft im Sonnenschein – das fühlt sich an wie im Dschungel. Zum Vergleich: Während wir am Mittwoch bei 15 Grad noch 13 Gramm Feuchtigkeit pro Kubikmeter Luft hatten, sind es am Wochenende bei 25 Grad 16 Gramm – eine Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent. Da kommen die Münchner ins Schwitzen: Denn wenn die Luft nass ist, kann der Schweiß nicht verdunsten. Der Körper verliert keine Energie, das heißt er kühlt nicht ab.

Klicken Sie sich in Sommerlaune: Die Einsendungen zur „Miss Bikini“-Wahl der tz

Strecke

Während der Mensch mit der schwülen Hitze zu kämpfen hat, liebt sie die Mücke geradezu. „Sie brauchen warme Temperaturen, weil sie keine Warmblüter sind“, erklärt die Biologin Marion Kotrba von der Münchner Entomologischen Gesellschaft. „Und wegen ihrer dünnen Körperwände brauchen sie Feuchtigkeit, um nicht auszutrocknen.“ Bei den zu kühlen Temperaturen bislang sind kaum Blutsauger geschlüpft und die großen Mücken verstecken sich in unter Blättern und Grashalmen. Aber jetzt werden sie aktiv, es droht eine regelrechte Plage! Spätestens kommende Woche, wenn die Temperatur die 30-Grad-Marke kratzt, schlüpfen die Larven und die Plagegeister, die sich verstecken, fallen über München herein. Einen Vorteil haben die angekündigten Regenschauer, sagt Marion Kotrba: „Wenn die Tropfen zu schwer sind, ziehen sich die Mücken vorübergehend zurück – das ist für sie lebensgefährlich.“

nba

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare