Verheerender Anschlag in Ägypten: Zahl der Toten auf 155 gestiegen

Verheerender Anschlag in Ägypten: Zahl der Toten auf 155 gestiegen

Lösung für Ihre Probleme

tz-Forum: Ärger mit Krankenkassen

+
tz-Bürgeranwalt Dietmar Gaiser

München - Ärger mit der Krankenkasse? Im tz-Forum können Sie sich Informationen zu ihren Problemen holen und sich Ansprechpartner vermitteln lassen. Alles zum Event:

Das Team des Bürgeranwalt bekommt ja das ganze Jahr über viele Briefe und E-Mails, aber in den vergangenen Wochen quoll das Postfach regelrecht über. Es freut uns sehr, dass das Interesse an unserem Forum am 6. März zum Thema „Ärger mit Krankenkassen“ so groß ist. Um den Lesern einen umfassenden Service zu bieten, haben wir neben den Spezialisten für unser Podium (siehe unten) auch vier Einrichtungen gebeten, Infostände aufzubauen. An diesen können Sie, liebe Leser, sich weitergehende Informationen zu Ihren konkreten Problemen holen und sich Ansprechpartner vermitteln lassen.

Einen Infostand speziell zu Fragen die Gesetzlichen betreffend wird die AOK aufbauen. Am Stand der Verbraucherzentrale Bayern und an dem der unabhängigen Patientenberatung „Der Gesundheitsladen“ finden Sie Rat und Hilfe bei Fragen und Problemen im Zusammenhang mit Krankenkassen – auch mit den privaten. Zudem wird der VDK mit einem Infostand vertreten sein.

Probleme mit der Krankenkasse: tz-Bürgeranwalt hilft

Dank der großen Unterstützung durch die kompetenten Ansprechpartner wird es uns hoffentlich gelingen, Ihnen, liebe tz-Leser, weiterzuhelfen. Denn wie wir den Anmeldungen entnehmen können, sind die Probleme sehr vielfältig. So schreibt ein Leser für seinen Schwager, der sich in einem Teufelskreis befindet: Den Beitrag von 600 Euro monatlich für seine private Krankenkasse kann er nicht bezahlen. Die Kasse würde ihm zwar einen ermäßigten Tarif anbieten, aber nur, wenn er die Schulden der Vergangenheit begleicht. Da er das nicht kann, erhöhen sie sich monatlich. Eine Dame, 82 Jahre alt, fühlt sich von ihrem Zahnarzt gegängelt und klagt darüber, dass er eine Prothese fehlerhaft angefertigt hat. „Muss ich trotzdem zu ihm zurück?“ Helmut Forster ärgern die starren Regelungen zum Thema Krankengeldbezug, Paul Rauch und Dorothea Ladias klagen über zu schwere Rollstühle, mit denen sie nicht zurechtkommen. Und das sind nur ein paar der Probleme, um die es beim tz-Forum am 6. März gehen soll.

Sollten Sie es verpasst haben, sich anzumelden, können Sie uns noch eine E-Mail oder Postkarte schicken und einen der wenigen Restplätze ergattern (siehe unten). Wir versuchen, alle Interessenten zu berücksichtigen und freuen uns auf Sie!

svs

Dr. Yannik Riffeser

Dr. Yannik Riffeser (53) ist Allgemeinärztin, Sportärztin, Lehrbeauftragte an der Ludwigs-Maximilian-Universität und bietet zudem psychosomatische Grundversorgung an. Die Mutter zweier Kinder praktiziert in München in der Praxis Dr. Grassl. Sie ärgert sich vor allem über die Budgetierung der Ärzte: „Wenn ich einem Patienten ein Antideprissivum verschreiben will, kann ich das nicht, sondern muss ihn zu einem Nervenarzt schicken. Das kostet unnötig Zeit und Geld.“

Robert Schurer

Robert Schurer ist Direktor der AOK München und deckt mit seiner Erfahrung ein großes Spektrum ab. Er nimmt an unserer Veranstaltung u. a. teil, weil es für ihn „eine Herausforderung ist, die Erwartungen der Versicherten zu kennen und zu erfüllen“. Zudem möchte er für den Erhalt und Ausbau der Gesundheitsversorgung, aber auch für Wirtschaftlichkeit kämpfen: „Die Gesundheitsversorgung wird nicht billiger werden, sie muss aber bezahlbar bleiben.“

Peter Friemelt

Peter Friemelt (53) kennt die Sorgen und Nöte der Patienten, da er sich seit Jahrzehnten damit beschäftigt. Er ist Diplom-Sozialpädagoge (FH) und Geschäftsführer des Gesundheitsladens München. Der Berater erzählt, dass die meisten Patienten bei ihm wegen Problemen mit dem Krankengeld anfragen. Ihn ärgert, wenn Kranke zwischen Ärzten und Krankenkassen hin- und hergeschoben werden, und dass Kassen genehmigungsfähige Anträge oft erst einmal ablehnen.

Jens Wegner

Jens Wegner ist Sprecher des Verbandes der Privaten Krankenversicherer und reist von Berlin an, um den Privatversicherten Rede und Antwort zu stehen. Seine Themen sind unter anderem Nachzahlungen von Beiträgen und der schwierige Wechsel von einer privaten in die gesetzliche Krankenkasse. Die privaten Versicherungen seien „eine unverzichtbare Säule im Gesundheitssystem“, betont Wegner.

Das Forum – So sind Sie dabei

Das Forum des tz-Bürgeranwalts zum Thema „Ärger mit Krankenkassen“ findet am 6. März um 19 Uhr im Münchner Pressehaus in der Paul-Heyse-Straße 2–4 statt.Der Eintritt zum Forum ist kostenlos, aber wir haben nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen. Bitte melden Sie sich (eine oder zwei Personen) aus diesem Grund per Postkarte oder E-Mail an. Sie erhalten eine Bestätigung.

Anmeldung an:

tz Redaktion Jetzt schreib i, Paul-Heyse-Str. 2–4, 80336 München, Stichwort: „tz-Bürgeranwalt – Das Forum“ oder per E-Mail an: buergeranwalt@tz.de

Auch interessant

Meistgelesen

Baum auf Gleis und Polizeieinsatz: S2 und S3 fahren wieder nach Plan
Baum auf Gleis und Polizeieinsatz: S2 und S3 fahren wieder nach Plan
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Christkindlmarkt am Marienplatz wird mit Betonsperren abgesichert
Christkindlmarkt am Marienplatz wird mit Betonsperren abgesichert

Kommentare