Gegendarstellung

Auf tz-online.de, Artikel v. 15.04.09, ist unter der Überschrift "Schwule Stelle beleidigt. Strafantrag wg. Hetze" ein Beitrag enthalten, der unrichtige Behauptungen enthält, die ich wie folgt richtigstelle.

Unwahr ist die Behauptung:

"2100 Euro Strafe wegen Beleidigung der Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweise als "Lehrstelle des Abartigen". "Autor Rüdiger Schrembs muss 2100 Euro Strafe zahlen, weil er die Münchner Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen als "Lehrstelle des Abartigen" bezeichnete.

Wahr ist, dass Hr. Rüdiger Schrembs die Münchner Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen als "Lehrstelle des Abartigen" bezeichnete und das Landgericht München I das Verfahren gegen Hr. Schrembs gegen die Auflage, dass insgesamt 2100 Euro teils an die Staatskasse, teils an eine gemeinnützige Einrichtung zu zahlen sind, eingestellt hat.

22.04.2009

Rüdiger Schrembs 

Auch interessant

Meistgelesen

Messerstecherei in Hostel: Ein Gast tot, weiteres Opfer in Lebensgefahr - und alles wegen dieser Nichtigkeit
Messerstecherei in Hostel: Ein Gast tot, weiteres Opfer in Lebensgefahr - und alles wegen dieser Nichtigkeit
Mann sticht mehrmals auf Münchner (17) ein: Opfer schwebt in akuter Lebensgefahr - Motiv macht sprachlos
Mann sticht mehrmals auf Münchner (17) ein: Opfer schwebt in akuter Lebensgefahr - Motiv macht sprachlos
Mann verliebt sich in der Trambahn - dann begeht er einen Fehler, den er selbst nicht fassen kann
Mann verliebt sich in der Trambahn - dann begeht er einen Fehler, den er selbst nicht fassen kann
Mann löst Massenpanik in Münchner Kirche aus - Betroffene nennen dramatische Details 
Mann löst Massenpanik in Münchner Kirche aus - Betroffene nennen dramatische Details 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion