Mit ihm an der Spitze startete 1968 unsere Zeitung

tz-Gründungschefredakteur Erich Helmensdorfer gestorben

+
Erich Helmensdorfer ist im Alter von 96 Jahren gestorben.

Erich Helmensdorfer, der erste Chefredakteur der tz, ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Er war auch als Buchautor und Fernsehmoderator erfolgreich.

München - Der Journalist, Buchautor und Fernsehmoderator Erich Helmensdorfer ist tot. Er starb am Freitag in Wien im Alter von 96 Jahren, wie sein Sohn Thomas der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der unter anderem mit dem Theodor-Wolff-Preis, der Goldenen Kamera und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete gebürtige Nürnberger hat im Lauf seiner langen Karriere für viele Medien gearbeitet, unter anderem als Auslandskorrespondent in Kairo.

Helmensdorfer leitete viele Jahre lang die Rhein-Main-Redaktion der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und war Gründungschefredakteur der Boulevardzeitung „tz“ in München, wo er zuvor schon Redaktionsleiter bei der „Abendzeitung“ gewesen war. Außerdem veröffentlichte er rund 15 Bücher. Einem breiten Fernsehpublikum wurde er als Quizmaster („Alles oder nichts“) und als ZDF-Moderator („Themen der Woche“) bekannt. Helmensdorfer wäre am 28. Mai 97 Jahre alt geworden. Die Beisetzung findet nach Angaben seines Sohnes im engsten Familienkreis statt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.