1. tz
  2. München
  3. Stadt

Hier droht ein Erdrutsch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Der Harlachinger Berg wird ab kommenden Montag für drei Monate gesperrt. © Ralf Kruse

Der Harlachinger Berg ist ab Montag für drei Monate nicht mehr befahrbar. Der Grund: Sanierungsarbeiten wegen Erdrutsch-Gefahr!

Der Harlachinger Berg ist ein Teil der wichtigsten Ost-West-Verbindung im Münchner Süden. Über ihn verläuft die kürzeste Verbindung zwischen Grünwalder Straße, Schönstraße und Thalkirchen. Tausende Autos fahren hier jeden Tag. Doch die Stützmauer der Straße rutscht ab. Deshalb muss sie ab kommenden Montag für drei Monate für Sanierungsarbeiten gesperrt werden.

Dass die Straße am Harlachinger Berg allmählich auf den Tierpark unterhalb zu rutschen droht, ist dem Straßenbelag anzusehen, der hier besonders viele Dellen aufweist. Um die rund 50 Jahre alte Stützmauer wieder standsicher zu machen, werden unmittelbar unter ihr fünf Meter tiefe Bohrpfähle aus Beton in den Boden gebohrt und ausgegossen. Die Pfähle werden mit einem Querbalken aus Beton verbunden, der dann die Stützmauer sichern wird. Durch die damit drastisch verbreiterte Stützmauer kann der jetzige Gehsteig um drei Meter verbreitert werden. Damit entsteht auch Platz für einen Radweg.

Für die Verbreiterung der Straße müssen 24 Bäume im Landschaftsschutzgebiet Obere Isar gefällt werden. An einem aufgelassenen Hangweg in der Nähe sollen Ersatzbäume gepflanzt werden. Rund 890 000 Euro lässt sich die Stadt die Sicherung des Harlachinger Berges kosten. Spätestens zu den Sommerferien sollen die Arbeiten beendet werden.

tz

Auch interessant

Kommentare