Alle einsteigen, bitte!

tz-Leser erklären: So machen wir die S-Bahn besser

+
Eine von zwei Besuchergruppen: Neun tz-Leser vor dem Bahnübergang am Stellwerk in Steinhausen. Dahinter: die bekannte S-Bahn vom Modell ET 423. Sie soll 2025 eine neue Innenausstattung bekommen.

München - Alle einsteigen, bitte! So wollen tz-Leser die Pendlerzüge der Zukunft mitgestalten. Hier verraten sie ihre Ideen für eine bessere S-Bahn.

Nervige Verspätungen, zu wenige Durchsagen, veraltete Züge: Darüber ärgern sich viele Pendler. Doch wie kann es besser werden? Wie sieht die S-Bahn der Zukunft aus? Darüber macht sich die Bahn im Moment Gedanken – und tz-Leser helfen dabei mit.

Genau 17 tz-Leser waren beim S-Bahn-Zuglabor in Steinhausen vor Ort, schauten sich in einem aktuellen Zug um und machten Verbesserungsvorschläge. Die Ideen kommen – zusammen mit Umfrageergebnissen und der Meinung von Bahnexperten – in einen Topf. Auf dieser Grundlage will die Bahn dann die S-Bahn der Zukunft entwerfen. Besonders wichtige Zeitmarke: das Jahr 2025, wenn in Sachen Innenausstattung eine neue Generation angedacht ist. Für die tz-Leser war dabei wichtig: Platz. Sind Sitzreihen entlang der Seitenwände oder doch Vierergruppen besser? Wie bringt man mehr Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder unter? Wie verstaut man große Gepäckstücke besser? Außerdem geht’ s um mobiles, schnelles Internet und mehr Komfort.

Ganz konkrete Themen: Hier sagen drei tz-Leser, wie sie die S-Bahn verbessern würden. Einsteigen, bitte!

Stangen als Halt

Hans Vierbacher (75), Rentner, Neuperlach

Ich fahre häufig mit der S-Bahn. Am Wochenende unternehme ich auch mal längere Fahrten. Ich habe viele Ideen, was man hier ändern könnte. Die Druckknöpfe sind absolut sinnlos. Im Bus drückt man Stopp und dann hält der, daran sollte sich die S-Bahn mal ein Beispiel nehmen. Es gibt auch zu wenig Halt. Diese Griffe an den Sitzen — lächerlich! Wir brauchen Stangen, damit wir uns festhalten können. Außerdem sind die Gepäckablagen falsch entworfen: viel zu klein und dann auch noch abgerundet am Ende.

Hans Vierbacher (75), Rentner, Neuperlach

Mehr Platz für alle

Harriet Nielsen (49), Coloristin, Ismaning

Die S 8 zum Flughafen ist immer schrecklich überfüllt. Hinzu kommt, dass die Höhe der Griffe und allgemein alles nur ans Mittelmaß angepasst ist. Die Bahn 2025 wünsche ich mir so: Mehr Platz für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fahrräder. Für mich ist Luxus zweitrangig, mir geht’s um die Effizienz. Ich habe die Bahn fast nur negativ erlebt. Ich hoffe, die nehmen das Seminar ernst.

Harriet Nielsen (49), Coloristin, Ismaning

Längere Sitzreihen

Mika Koll (11), Schüler, Sendling 

Ich fahre gern und auch sehr oft mit der S-Bahn. Im Sommer war ich in London: Die Engländer haben eine tolle S-Bahn! Die Zukunftsbahn stelle ich mir so vor: Sie sollte viel heller sein und die Sitze weiter auseinander stehen. Am besten wären keine Vierergruppen, sondern lange Reihen an den Seitenwänden. Das Design finde ich eigentlich gar nicht schlecht, bequem ist es auch. Ob ich Internet brauche? Eigentlich nicht — aber falls doch, dann sollte es schon ein richtig schnelles sein.

Mika Koll (11), Schüler, Sendling 

Von Lion Brettmeister

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare