Krater sorgte vor 15 Jahren für Wirbel

Der Meteorit von Andechs

+
Max Enzbrunner hat akribisch alle Zeitungsmeldungen dieser aufregenden Tage im März 1995 gesammelt

Andechs - Hätte es über Nacht nicht geschneit, das Loch in den Hannawiesen wäre nie entdeckt worden. So aber wurde der Eglsee zwischen Widdersberg und Frieding nahe Andechs am 5. März 1995 zum Nabel der Welt.

Ein Polizeihubschrauber entdeckte den Krater, den es offensichtlich vorher so nicht gab. Und dann kam eines zum anderen, aus einer einfachen Biotopsprengung am Tag zuvor wurde ein Meteoriteneinschlag, der einen Tag lang weltweit für Schlagzeilen sorgte.

Sprengmeister Eduard Reisch, dem bis heute der Spitzname „Krater-Edi“ anhaftet, kann heute befreit darüber lachen, „damals war es nicht immer lustig“ – nicht einmal für ihn. Reisch hatte mit Erlaubnis des Jagdpächters eine so genannte Biotopsprengung durchgeführt. Dass daraus ein Meteoriteneinschlag gemacht wurde, hat er selbst erst aus dem Radio erfahren.

Max Enzbrunner (69), der damalige Herrschinger Polizeichef, erinnert sich noch gut an den Tag, als der Krater entdeckt wurde: „Die Presse hat das Präsidium genervt, wir mussten uns irgendwann auf ein Ereignis festlegen, dann hab ich gesagt: gut, dann sagen wir Meteoriteneinschlag.“ Diese Entscheidung tat ihm bald leid. Dass es sich um eine ganz simple Biotopsprengung handelte, erfuhr Enzbrunner nämlich einen Tag später, als die Sprengmeldung vom Landratsamt Starnberg vorlag. Dort war nach seinen Worten versäumt worden, das Dokument – wie sonst üblich – sofort weiterzuleiten. Nach 15 Jahren ist nicht nur über das Biotop Gras gewachsen, auch Enzbrunner kann über die Ereignisse von damals lachen. Er hat akribisch alle Zeitungsmeldungen dieser aufregenden Tage im März 1995 gesammelt.

Auch interessant

Meistgelesen

Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?

Kommentare