1. tz
  2. München
  3. Stadt

Radfahrerin stirbt nach Kollision mit Bus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine bisher unbekannte Frau ist in München mit einem Bus zusammen gestoßen und ihren schweren Verletzungen erlegen.

Die Radfahrerin starb, als sie eine Kreuzung überqueren wollte und mit einem Bus zusammenstieß. Der Unfall ereignete sich am Freitag gegen 16 Uhr. Die Frau wollte von der Marienburger Straße in die Fritz-Lutz-Straße fahren. Sie überquerte die Kreuzung zur Daglfinger Straße und übersah offenbar den heranfahrenden Linienbus der MVG Linie 189.

Der Bus wollte die Kreuzung geradeaus überqueren, als die Frau auf die Kreuzung fuhr. Trotz Notbremsung und Ausweichmanöver konnte der Busfahrer eine Kollision mit der Radfahrerin nicht verhindern. Sie prallte auf den Asphalt und verletzte sich dabei so schwer am Kopf, dass sie kurz darauf im Krankenhaus starb. Sie trug keinen Fahrradhelm. 

Der Busfahrer und seine 15 Fahrgäste blieben unverletzt. Die Identität der Radfahrerin ist noch nicht bekannt.

Die Polizei beschreibt sie wie folgt:

Ca. 60 – 70 Jahre alt, ca. 155 – 165 cm groß, korpulent, nackenlange, graue, wellige Haare, keine Brille, keine Ohrringe; Bekleidet mit hellbrauner Polyesterhose, weißer Bluse mit schwarz-grünen Längsstreifen, türkisfarbener Blazer mit Perlmuttknöpfen, Gr. 42; Mitgeführte Gegenstände: Blaues Damenrad Marke „Giant“ mit schwarzem Metallkorb auf dem Gepäckträger mit drei Zugexpandern.

Auch interessant

Kommentare