tz-Serie: Brauerei im Besitz von 5100 Bürgern

Premium Pils

Spalt - „Nein, Wahlkampfthema war das Bier noch nie und das wird es auch nicht“, lacht Udo Weingart und fügt hinzu: „Die Stadtbrauerei Spalt ist unpolitisch.“

Lesen Sie auch:

Himmlisches Helles aus dem Kloster

Käuzle - tierisch angesagt

Bierland Bayern

Knappentrunk aus dem „Prewhaus der Parfusser“

Wo das Kellerbier seinen Ursprung hat

Faust-Bier als flüssige Währung

Dieses Bier macht Sportlern Beine

Vom Etikett auf den Chefsessel

Dieses Bier weckt den Jäger im Manne

Das Geheimnis des Steinbiers

Rauchbier: „Ein gar köstliches Getränk“

Dieser Bock ist bärenstark

Gehütet wie ein Schatz

Ein Geschenk für die Braumeister-Mama

Der Ochse gab dem Bier den Namen

Wo das grüne Gold daheim ist

 Seit fünf Jahren leitet er die Brauerei im fränkischen Seenland – und gleichzeitig die Geschicke des 5100-Seelen-Dorfes Spalt. Denn Weingart ist Bürgermeister und damit gleichzeitig Geschäftsführer der einzigen kommunalen Brauerei Deutschlands. Im Jahr 1879 kaufte der Spalter Stadtrat die verschuldete Stadtbrauerei, ein Zusammenschluss kleinerer Brauereien der Umgebung, auf. Seither befindet sie sich im Besitz der Bürger. So bestimmen die Spalter alle paar Jahre nicht nur die Gemeinde-, sondern auch die Unternehmenspolitik der Brauerei demokratisch per Wahl. Sogar der Aufsichtsrat der Stadtbrauerei ist komplett mit Politikern besetzt. Der halbe Stadtrat ist darin eingebunden. Weingart selbst geht die 300 Meter Fußweg vom Rathaus zur Brauerei gerne, schließlich sei die Arbeit sehr abwechslungsreich: „Das ist schon eine sehr spannende Aufgabe“. Die zu erfüllen, ist ihm und seinen Vorgängern bisher gut gelungen. Mit dem Spalter Nr. 1 hat die Stadtbrauerei Spalt sogar ein richtiges Kultbier im Sortiment. Das Pils mit kräftiger Hopfennote ist unter Biertrinkern in der Region besonders beliebt und wird gern aus der Flasche getrunken. „Auch Frauen mögen das Spalter Nr. 1 sehr gern. Vor allem, weil es so frisch und aromatisch schmeckt“, versichert Weingart. Er führt das auf die Herstellung zurück, bei der darauf verzichtet wird, das Bier durch starkes Erhitzen zu konservieren. Dass die Produkte deshalb nur ein halbes Jahr haltbar sind, nehmen die Spalter Brauer in Kauf. Das sei eher ein Qualitätsmerkmal.

Christian Pfaffinger

Informationen zur Brauerei

Name/Adresse: Stadtbrauerei Spalt, Brauereigasse 3, 91174 Spalt, Telefon: 09175/79 610, www.spalter-bier.de, www.spalter-nr1.de, www.spalter-shop.de (Bier zu beziehen über letztgenannte Homepage)

Gastronomie: keine an die Brauerei angebundene, jedoch schenken 26 Gasthäuser in und um Spalt das Spalter Bier aus

Gesamtgröße: 35 Mitarbeiter, 70000 Hektoliter Bier, 10.000 Hektoliter alkoholfreie Getränke

Hauptsorte / Spezialität: Spalter Nr. 1 (Pils mit sehr ausgeprägter, feinherber Hopfenbittere, Stammwürze 11,1%); Hopfen leicht (Helles Bier, eines der am stärksten gehopften Leichtbiere, geschmacklich nahe am Pils, alkoholreduziert auf 2,7 %/Vol., Stammwürze 7,5%)

Weitere Infos zum Bayerischen Bier finden Sie beim Bayerischen Brauerbund unter www.bayerisches-bier.de

Auch interessant

Meistgelesen

Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick

Kommentare