25.000 Euro Schaden unter Alkoholeinfluss

Unfallflucht endet an einem Baum

München - Schadensträchtige Alkoholfahrt: Erst überfuhr ein 52-jähriger Münchner an der Fürstenrieder Straße eine rote Ampel und baute einen Unfall, dann flüchtete er und krachte gegen einen Baum.

Am Sonntag gegen 21 Uhr fuhr ein 52-jähriger Münchner mit seinem VW Golf die Guardinistraße entlang. An der Kreuzung mit der Fürstenrieder Straße missachtete er die rote Ampel. Beim Einfahren in die Kreuzung stieß er mit einer von links kommenden 46-jährigen BMW-Fahrerin zusammen. Nach dem Zusammenstoß flüchtete er laut Zeugenaussagen vom Unfallort und benutzte auf der Fürstenrieder Straße die falsche Fahrtrichtung.

Anschließend fuhr er auf die A 96 Richtung Sendling. Am Autobahnende, nach der Auffahrt zur Garmischer Straße Richtung Norden, verlor der Mann dann die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde der Unfallflüchtige leicht verletzt und wurde mit einem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in Krankenhaus gebracht.

Noch am Unfallort konnten die Polizeibeamten beim Unfallflüchtigen deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme veranlasst und sein Führerschein sichergestellt. Der bei den beiden Unfällen entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion