1. tz
  2. München
  3. Stadt

Wetter: Die Achterbahnfahrt geht weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Schwülwarme 27 Grad am Donnerstag, eine leichte Abkühlung am Freitag, dann kam in der Nacht die lange angekündigte Gewitterfront.

Es schüttete wie aus Kübeln und die Temperaturen sackten dramatisch nach unten. Gerade mal noch neun Grad zeigte das Thermometer in der Nacht, nachdem es am Samstag fast unentwegt geregnet hatte. Und nun? „Die Achterbahnfahrt geht weiter“, sagt Meteorologe Hansjörg Liefke vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in München.

Zuckende Blitze am westlichen Horizont kündigten am Freitag die herannahende Gewitterfront an. In München fielen bei der ersten Unwetter-Welle innerhalb weniger Minuten rund 20 Liter pro Quadratmeter. Ungewöhnlich findet Michael Klein von donnerwetter.de dies nicht: „So ein heftiges Sommergewitter gibt es immer wieder.“

Wer hat Schuld am Sommer?

Fotostrecke

Nachdem die Front weitergezogen war, beruhigte sich das Wetter nur kurz. Nun folgte eine Regenfront und sorgte für einen Einbruch der Temperaturen. In der Nacht zum Samstag waren es gerade mal neun Grad in München. Liefke: „Einen ähnlichen Temperatursturz hatten wir zuletzt 1993.“

Im Lauf des Samstags fielen in München noch einmal 23 Liter Regen. Das war noch wenig im Vergleich zu anderen Orten in Bayern: In Mühldorf waren es laut donnerwetter.de 30 Liter, in Gottfrieding bei Dingolfing 41 Liter. In Salzburg sogar 49 Liter!

Wie geht es weiter? Für München sagt der DWD am Montag wolkiges Wetter mit 23 Grad voraus. Am Dienstag wird es heiter: 28 Grad. Am Mittwoch wird es heiß: Über 30 Grad. Es folgen – wie könnte es anders sein – wieder heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel.

ebu.

Auch interessant

Kommentare