U-Bahn-Exhibitionist stellt sich

Der Exhibitionist, der am Samstag bei drei Kontrolleuren am U-Bahnhof Rotkreuzplatz für eine nackte Überraschung gesorgt hatte, hat sich aufgrund der vielen Berichte in der Presse gestellt.

Als Kontrolleure am Samstagmorgen am U-Bahnhof Rotkreuzplatz einen Mann ansprechen, zauberte der plötzlich seinen Penis hervor und onaniert. Anschließend verletzte er einen der Kontrolleure schwer. Aufgrund der vielen Berichte in der Presse, in denen nach dem Täter gesucht wurde, hat sich nun ein 27 Jahre alter Mann über seinen Rechtsanwalt bei der Kriminalpolizei gemeldet. Er legte ein umfassendes Geständnis ab.

Drei Kontrollschaffner der MVG hatten am Samstagmorgen um 7.50 Uhr bemerkt, wie sich beim gesperrten Tunneleingangsbereich des U-Bahnhofes Rotkreuzplatz eine offensichtlich unberechtigte Person aufhielt. Nachdem sich ein 36-jähriger Deutscher als Kontrolleur zu erkennen gegeben hatte und die Person ansprach, drehte sich der unbekannte Mann um, zeigte seinen Penis und machte Onanierbewegungen. Anschließend lief er über die Rolltreppe ins Sperrengeschoss davon.

Der Kontrollschaffner verfolgte den Mann und forderte ihn am Ende der Rolltreppe auf, stehen zu bleiben. Der Täter drehte sich daraufhin um, nahm Anlauf, hielt sich an den beiden Handführungen der Rolltreppe fest und stieß dem Kontrollschaffner mit beiden Beinen so stark gegen die Brust, dass dieser die Hälfte der Rolltreppe hinunterfiel. Der 36-Jährige zog sich bei dem Sturz Verletzungen am Knie, multiple Prellungen im Bauch- und Oberkörperbereich sowie massive Abschürfungen im Gesicht zu. Er begab sich anschließend selbständig in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare